Fußball

Kein Happyend im Elfmeter-Drama

von Markus Peiker

SV Zimmern – Calcio Leinfelden-Echterdingen 4:5 n.E., 1:1 n.-V. (1:1, 0:1). Der SV Zimmern hat trotz großen Kampfs in der dritten Runde des WFV-Pokals mit 4:5 nach Elfmeterschießen gegen den Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen verloren.

Damit hat der SVZ den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die Partie hatte mit einer rund halbstündigen Verspätung begonnen, da Schiedsrichter Bahri Kurz auf der Autobahn im Stau stand und erst kurz vor 19 Uhr in Zimmern erschien.

Der SV Zimmern musste auf etliche verletzte Stammspieler verzichten. So fehlten Lars Czerwonka (Schambeinentzündung), Christian Braun (Leistenzerrung) und Kevin Müller (Knieprobleme) – also die komplette, etatmäßige, Offensivreihe. Auch Kapitän Marcel Eisele (Oberschenkelzerrung) fiel noch kurzfristig aus.

Der Verbandsligist ging, begünstigt durch einen eklatanten Fehler der Gastgeber, früh in Führung. Zunächst spielte Daniel Thieringer am eigenen Strafraum einen Fehlpass, Nino Eisensteck ging im Zweikampf gegen Ugur Capar zu ungestüm in den Zweikampf, und es gab Elfmeter für die Gäste. Josip Pranjic scheiterte am glänzend reagierenden Chris Fast im SVZ-Gehäuse, aber den Abpraller verwandelte Timo Bäuerle gedankenschnell zur 1:0-Führung für den Verbandsligisten nach gerade einmal fünf Spielminuten.

Danach zeigte Calcio bis zur Pause aber kaum mehr etwas in der Offensive. Zimmern kam so nach etwa 20 Minuten besser in die Partie. Nach Doppelpass mit Simon Bok traf Nico Ippolito an der Strafraumgrenze den Ball nicht richtig, und eine gute Chance für die Gastgeber war dahin (22.). Danach hatten Michael Weinmann und Simon Bok noch zwei gute Möglichkeiten mit Distanzschüssen, es blieb aber zur Pause bei der knappen Gästeführung.

Kurz nach der Pause kam beim SV Zimmern Tom Schmid für den jungen Oskar Szymanski und führte sich gleich gut ein. Nachdem sich Markus Vogel auf der linken Seite durchgesetzt und zur Mitte gespielt hatte, war Tom Schmid zur Stelle und glich in der 49. Spielminute zum 1:1 aus.

Fünf Minuten später beinahe die Führung für die Platzherren. Nach Zuspiel von Daniel Thieringer war es erneut Tom Schmid, der in Schussposition kam, das Leder aber knapp am langen Eck vorbei zog.

Danach blieb die Partie ausgeglichen, allerdings ohne große Torraumszenen vor beiden Seiten. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit hatten die Gäste die Riesenchance, aber der eingewechselte Sascha Häcker traf aus zwölf Metern lediglich die Querlatte, und so ging es in die Verlängerung.

Diese blieb weitestgehend ereignislos. Lediglich Tom Schmid hatte in der 115. Spielminute noch die Chance mit einem Distanzschuss, der Ball flog aber über die Querlatte.

Das Elfmeterschießen verlief sehr dramatisch. Als Echterdingen-Leinfelden einen Elfmeter verschoss, hatte Tom Schmid die große Chance zum Sieg, scheiterte aber. Insgesamt vergaben die Gastgeber drei Elfmeter, Calcio lediglich zwei, und so zog der Verbandsligist glücklich in das Achtelfinale ein.

SV Zimmern: Fast, Vogel (71. Esen), Eisensteck, Grenz, Lisera, Weinmann, Daniel Thieringer, Barroi (65. Schrankenmüller), Ippolito, Bok (85. Hankins), Szymanski (47. Schmid).

Tore: 0:1 Timo Bäuerle (5.), 1:1 Tom Schmid (49.).

Schiedsrichter: Bahri Kurz (Wimsheim).

Zuschauer: 120.

Stimme zum Spiel

Erwin »Figa« Beck (Spartenleiter SV Zimmern):

"Nach dem frühen Rückstand kämpfte sich unsere Mannschaft ins Spiel zurück und zeigte eine gute zweite Halbzeit. Im Elfmeterschießen fehlte uns dann das notwendige Glück."