Fußball

Gästeteam gibt sich abgezockter

von Herbert Hug

Hochverdient hat der SV Vollmaringen das Derby in Gündringen mit 2:0 gewonnen. Dabei lieferten die Gäste spielerisch und läuferisch eine reife Leistung ab, sodass die Gastgeber am Ende chancenlos waren.

Die Mannschaft von Michele Klarner begann mit kontrolliertem Aufbauspiel und sorgte mit blitzgescheiten Bällen vor allem über die linke Angriffsseite gleich für Gefahr. So verpasste der überragende Nico Nesch schon nach fünf Minuten eine flache Hereingabe von Kevin Grimm – weil leicht in den Rücken gespielt – nur denkbar knapp. Wenig später flankte Nesch selbst von links, der aufgerückte Kevin Gareis nahm den Ball mit vollem Risiko und verzog deutlich.

Dann versuchte es Co-Spielertrainer Nesch einmal selbst aus 20 Metern, doch sein Geschoss klatschte nur an den Außenpfosten. Fünf Zeigerumdrehungen später landete ein Kopfball des selben Akteurs nach einer Krespach-Ecke nur auf der Lattenoberkante. Chancen für die Platzherren bis dahin: Fehlanzeige.

Es dauerte bis zur 43. Minute, dann fiel die überfällige Vollmaringer Führung: Ein Knaller von Simon Miller konnte Keeper Marius Carl nur nach vorne wegfausten, doch Kevin Gareis stand goldrichtig, sein leicht abgefälschter Schuss landete unhaltbar im Gündringer Netz. Zuvor mussten die Gastgeber den verletzten Thorsten Fetkenhauer durch Niclas Kiefer ersetzen.

Im zweiten Abschnitt zunächst das selbe Bild. Wieder hatte Nico Nesch die Lufthoheit, doch sein Kopfball ging knapp über den Kasten. Zur Abwechslung dann einmal eine Gelegenheit der Steblau- Truppe, doch an eine Hereingabe von Leon Heinrich kam Lukas Carl nicht heran. In der Folgeaktion zeigten die Gäste ein fast mustergültiges Umschaltspiel, mit drei Stationen war man vor dem Gündringer Kasten wo aber Daniel Krespach einen Schritt zu spät kam.

Gut zehn Minuten vor Spiel-ende dann mehr als eine Vorentscheidung: Niklas Kiefer ging gegen Kevin Grimm etwas zu ungestüm zu Werke, den fälligen Strafstoß schoss Nico Nesch frech mittig zum 0:2 in die Maschen. Nur eine Minute später foulte der Elfmeterschütze Gündringens Manuel Teufel im Mittelfeld, da er zuvor schon verwarnt war, bedeutete dies die Ampelkarte für ihn.

In der Folgezeit wurde es für Vollmaringen nochmal bei einem Kopfball von Marc Birkle gefährlich, aber auch Kevin Grimm hätte noch erhöhen können als er nach einem Konter alleine auf den Kasten zusteuerte, jedoch an Keeper Marius Carl scheiterte. Danach war Schluss in einem fairen, aber überraschend einseitigem Lokalkampf.

SV Gündringen: Marius Carl, Lukas Kaupp, Jonas Braun, Thorsten fetkenhauer (38. Niclas Kiefer), Julian Kiefer, Lukas Carl, Marc birkle, Leon heinrich, Andreas Papp, Fabian Sternad.

SV Vollmaringen: Lars Wiedmann, Philipp Nester, Louis Teufel, Yannik Haar, Christian Wollensak , Kevin Gareis (87. Marcel Schach), Simon Miller (76. Sven Meixner), Paul Riexinger, Kevin Grimm.

Tore: 0:1 ( 43.) K. Gareis, 0:2 (79.) N. Nesch.

Schiedsrichter: Ömer Lale (Albstadt)

Besondere Vorkommnisse: gelb/rote Karte für Nico Nesch nach wiederholtem Foulspiel (80.).

Zuschauer: 280.

Trainerstimmen

Sergej Steblau (SV Gündringen):

"Wir bringen zur Zeit einfach unsere Trainingsleistungen nicht auf den Platz. Der Erfolg der Gäste ist verdient, auch weil sie viel aggressiver agierten und den Erfolg noch mehr wollten als wir."

Michele Klarner (SV Vollmaringen):

"Kompliment an meine Truppe für die tolle Leistung. Wir haben um jeden Zentimeter Boden gekämpft und dazu noch spielerisch überzeugt. Das waren wieder wichtige Punkte gegen den Abstieg."