Fußball-Freestyle

Patrick Bäurer ohne Fehler bei WM in Prag

von (fc)

Zum vierten Mal hat Patrick Bäurer aus Blumberg-Hondingen an der Football-Freestyle-Weltmeisterschaft in Prag teilgenommen und das mit gutem Erfolg. 

Es hatten sich insgesamt fast 500 Freestyler aus 50 Ländern angemeldet. Der 23-jährige Patrick Bäurer, der zu den Besten in Deutschland zählt,  ging in zwei Kategorien an den Start.

Die erste Kategorie war der "Battle", in dem vier Freestyler gegeneinander antreten. Eine dreiköpfige Jury aus erfahrenen Freestylern vergab zwischen einem und fünf Punkte. Bäurer wurde als Nummer 83 der Welt gesetzt. "Leider konnte ich die Zwischenrunde dieses Jahr nicht erreichen, da ich starke Gegner in meiner Gruppe hatte. Aber dennoch haben alle Tricks geklappt, die ich vor hatte zu zeigen", erzählt der Freestyler. "Nun gilt es für das nächste Jahr noch mehr zu trainieren." 

Die zweite Kategorie war die "Routine". In dieser war Patrick Bäurer das erste Mal am Start. Hier hatte jeder Freestyler drei Minuten Zeit, seine Tricks dem Publikum und der Jury zu zeigen. Durch die Verwendung der eigenen Musik war es das Ziel, die Zuschauer möglichst gut zu unterhalten.

Seine "Routine" gibt es hier ab Minute 46:

"Ich habe etwa drei Monate vor der WM eine neue Show einstudiert, die exakt drei Minuten dauert. Ich hatte keinen Fehler und bin deshalb mit meiner Performance sehr zufrieden und glücklich.", zieht Bäurer ein positives Fazit. Andere wurden jedoch noch besser bewertet, so reichte es nicht für die Top 5 und somit nicht  für das große Finale, das am Samstagabend am Metronom in Prag stattfand. 

"Das Finale konnte ich somit mit den anderen Freestylern als Zuschauer genießen", erzählt Bäurer. Gewonnen hat der Norweger Erlend Fagerli vor Boyka Ortiz aus Kolumbien. Dritter wurde der Japaner Yo Katsuyama.

Abschließend sagt der Freestyler aus Blumberg: "Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis und hat enorm viel Spaß, so viele Freestyler aus so vielen Ländern zu treffen. Natürlich konnte ich wieder wertvolle Erfahrungen sammeln und freue mich jetzt schon wieder auf die WM 2019."