Fußball

FC Holzhausen II setzt sich im Elfmeterschießen durch

von Volker Haag

Einen echten Krimi hatte das erste Relegationsspiel im Bezirk zu bieten: Im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga hat sich der FC Holzhausen II am Dienstagabend in Hopfau im Elfmeterschießen mit 7:6 gegen Klosterreichenbach durchgesetzt.

VfR Klosterreichenbach – FC Holzhausen II 6:7 n.E. (2:2, 1:1, 0:1). Von Beginn an hatte sich der FC Holzhausen II als das etwas spielstärkere Team präsentiert und ging folgerichtig auch frühzeitig in Führung. Nach einer Kombination aus dem Mittelfeld heraus, an deren Aufbau auch der Landesliga-Akteur des FCH, Clayton Jonathan Zwetsch, beteiligt war, netzte Lars Eschment in der 22. Minute per Flachschuss zum 1:0 für die Holzhauser ein. Auch in der Folge blieb das Team um Spielertrainer Viktor Schäfer am Drücker. Schäfer selbst spielte dabei eine gute Rolle – zumal er in der 27. Minute das 2:0 hätte nachlegen können. Zwetsch hatte ihn auf die Reise geschickt, doch Schäfers Abschluss wurde zur Ecke abgelenkt.

Nach dem Seitenwechsel aber sollte der VfR Klosterreichenbach in Schwung kommen und sogar das Kommando übernehmen. Maik Finkbeiner erzielte per Schlenzer aus gut 18 Metern den Ausgleich (52.). Die Truppe von Gottlieb Schäuffele machte weiter Druck und wusste in der zweiten Halbzeit den Spielfluss der Holzhauser frühzeitig zu stören. Julian Heinzelmann hatte in der 60. Minute die Chance, die Führung für die Klosterreichenbacher zu erzielen: Er spielte sich über die rechte Außenbahn nach vorne durch, ließ Holzhausens Torhüter Allan Jasiak aussteigen – doch den spitzen Winkel konnte Heinzelmann nicht überwinden.

Dass der FC Holzhausen Spielertrainer Viktor Schäfer auswechseln musste, schien dem Team nicht gerade neuen Schwung zu verleihen. Nach einer strittigen Szene – Heinzelmann kam an der Strafraumgrenze zu Fall – entschied Schiedsrichter Jan Karel Bohacek auf Freistoß. Diesen knallte VfR-Kapitän Andreas Stimpfle allerdings ans Lattenkreuz. Auch ihre weiteren Chancen konnten die Klosterreichenbacher nicht nutzen – es ging in die Verlängerung.

Und in diese starteten die Holzhauser mit neuer Kraft. Sie kamen bereits in der 91. und 93. Minute durch die eingewechselten Roman Rieger und Lukas Plocher zu guten Möglichkeiten. Letzterer sollte eine weitere schließlich zum 2:1 für Holzhausen aus vollem Lauf unhaltbar vollenden. Doch auch dabei sollte es nicht bleiben. In der 110. Spielminute war es erneut Maik Finkbeiner, der den Ausgleich für Klosterreichenbach erzielte. Nach einem Eckball netzte er per Kopf ein. Wenige Minuten zuvor musste Holzhausens Kai Schröder mit gelb-rot vom Platz – Holzhausen agierte dementsprechend in Unterzahl, rettete sich aber trotzdem sich ins Elfmeterschießen.

Am Ende sollten sie jubeln dürfen: Nachdem Pierre Klumpp für Klosterreichenbach vergeben hatte, war es Lars Eschment, der Nervenstärke bewies und zum 7:6 einschoss. Für die Holzhauser geht es nun am Sonntag gegen die SG Empfingen, die den Relegationsplatz in der Bezirksliga inne hat.