Fußball

FC Holzhausen gewinnt Mühlbachpokal

von (ah)

Ohne die ganz großen Überraschungen musste das Mühlbachpokalturnier 2017 auskommen, am Sonntag standen sich wie im Vorjahr die SG Vöhringen und der FC Holzhausen gegenüber – und lieferten sich ein spannendes Match.

Holzhausen konnte der Favoritenrolle nicht unbedingt entsprechen und hatte vor allen Dingen im ersten Abschnitt des stets spannenden Finales Glück, gleich mehrmals gelang es dem Bezirksligisten, mit simplen Steilpässen die Holzhauser Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Alleine Tobias Tews lief mehrmals auf das Gehäuse des Landesligisten zu, konnte aber die Vorentscheidung nicht erzwingen.

Finale spannend bis zum bitteren Ende

Beim wirklich spannenden Finale, das bis zum bitteren Ende ging, hatte der FC Holzhausen durchaus Probleme, die erste große Chance hatte der Landesligist kurz vor der Pause: Per Steilpass wurde Marco Sumser freigespielt, er versetzte einen gegnerischen Spieler und schoss zum Ausgleichstreffer ein. In dieser Phase versuchte den Favorit einzig nur das Spiel zu kontrollieren, versuchte Ruhe ins Spiel zu bringen und baute auf die Entscheidung im weiteren Verlauf.

Plötzlich lag die SG Vöhringen erneut vorne, und wieder war es der schnelle Tobias Tews, der von Marc Geiser perfekt bedient wurde, nachdem dieser auf der linken Seite durchgebrochen war. Nur Minuten später war es Marc Geiser, der die Vorentscheidung erzwingen konnte.

Tatsächlich bekam Holzhausen nach und nach Vorteile durch seine Spielweise und nach einem schönen Heber war Marc Wissmann (55.) zur Stelle. In dieser Phase gab es weitere gute Chancen. Auch in der Verlängerung hatte der Landesligist Vorteile, Tore gab es allerdings keine mehr.

Vorrunde ohne Überraschungen

Beim notwendigen Elfmeterschießen hatte Vöhringen einen Fehltreffer zu viel, nachdem Benny Hauser am Tor vorbei gezielt hatte, war die Entscheidung gefallen, mit 5:4 ging der Erfolg und auch der Gesamtsieg verdient an Holzhausen.

Die Vorrunde beim 43. Mühlbachpokalturnier verlief ohne Überraschungen, die Favoriten setzten sich durch, auf der Strecke blieb auch die TSG Wittershausen die mit Vöhringen und Sulz zwei Bezirksligisten als Gegner hatte. In der anderen Gruppe mit den zwei B-Ligisten war eher das Problem, dass alle ihre Spiele austrugen, neben dem SV Fischingen hatte auch der VfB Sigmarswangen Probleme, mobilisierte aber alle Kräfte und wurde dafür von der Turnierleitung mit einer Kiste Bier belohnt.

Beim Halbfinale zwischen der SpVgg Bochingen und der SG Vöhringen konnte Tobias Tews das Führungstor von Serhan Sahin ausgleichen, beim anschließenden Elfmeterschießen war der erste Schuss ein Fehlschuss, alle anderen trafen ins Netz und damit war die SG Vöhringen qualifiziert.

Im anderen Halbfinale machte der VfR Sulz dem FC Holzhausen das Leben schwer, ging durch Sonay Erdem in Führung, doch durch die Treffer von Marco Sumser und Marc Wissmann hatte der FC Holzhausen sein Mindestziel erreicht.