Fußball

FC Holzhausen: Dieter König nicht mehr Sportmanager

von Michael Stock

Was am Mittwoch gerüchteweise die Runde machte, hat sich am späten Nachmittag bestätigt: Dieter König ist ab sofort nicht mehr Sportmanager des FC Holzhausen. Das sagte Bernd Plocher, Vorstand Finanzen des FC Holzhausen, gegenüber unserer Zeitung.

Es war ein relativ kurzes Intermezzo mit König an der Seite vor allem des Trainerduos Onur Hepkeskin und Patrick Bialas. Erst zu Saisonbeginn beziehungsweise im Juni staunte man nicht schlecht, dass Holzhausen mit der Verpflichtung Königs ein richtiger Coup gelungen sei. Doch ab sofort geht man getrennte Wege. "König wollte von sich aus die Zusammenarbeit beenden. Wir haben das so akzeptiert und hingenommen. Wir haben uns im Guten gtrennt", sagt Plocher. Von der sportlichen Seite – da reiche schon ein Blick auf die Tabelle – läuft es nicht so wie erwartet. Die Vorstellungen in Richtung Zukunft seien nicht deckungsgleich gewesen.

In einem Interview im August sagte König unserer Zeitung, dass man sich in der Region Nördlicher Schwarzwald als sportlich interessanter Klub mit klarem sportlichen Konzept positionieren wolle, der jungen und talentierten Spieler aus der Region die Chance auf Landesligafußball biete. Schritt für Schritt wolle man sich weiterentwickeln, und sollte der Weg dann mittelfristig über die Verbandsliga führen, würde man sich nicht dagegen wehren. Als aktueller Vizemeister der Landesliga durchaus plausibel.

König warnte aber auch zu Beginn der Saison, dass noch an vielen Stellschrauben gedreht werden müsse, bis letztlich alles so laufe, "wie wir uns das vorstellen". Eine vermeintlich große Anzahl an vielen guten, auch neu verpflichteten guten Einzelspielern sei noch lange keine Garantie für eine gute Mannschaft. Man müsse zu einer verschworenen Einheit kommen.

Laut Plocher habe man nicht vor, nun einfach einen nächsten Sportmanager einzusetzen. Die alten Strukturen würden greifen, mit Roman Rieger habe man immer noch einen Vorstand Fußball. Im Rahmen der Jugendarbeit wolle man mit König weiter kooperieren. Dieter König hatte gestern unserer Zeitung gegenüber angekündigt, er wäre zu einer Stellungnahme bereit und würde sich melden. Das blieb aus, bis Redaktionsschluss war er nicht mehr erreichbar.