Fußball

FC 08 Villingen: Nach Spiel gibt es Freibier

von Michael Eich

FC 08 Villingen – SV Linx (Samstag, 15.30 Uhr/Hinspiel 2:2). Der FC Villingen darf sich rund um die Heimpartie gegen den SV Linx am letzten Spieltag auch im eigenen Stadion als Meister feiern lassen.

Es gibt nach dem Spiel Freibier. Musikalisch umrahmt wird die Meisterfeier von den Krawazi-Ramblers, der Guggenmusik der Glonki Gilde.

Dabei sein werden – neben Oberbürgermeister Rupert Kubon – auch einige frühere 08-Akteure wie Mario Klotz, Aydemir Demir, Mario Maus oder Robert Michnia. Extra aus Berlin will Stefan Hohnstein anreisen. Sein Kommen hat auch der ehemalige Coach Kristijan Djordjevic, der Co-Trainer beim FC St. Gallen ist, angekündigt. "Er hat zu mir gesagt, dass er schauen will, ob wir besser als seine damalige Meister-Mannschaft spielen", schmunzelt der heutige 08-Coach Jago Maric.

Nicht nur deshalb erwartet er, dass sein Team das Duell gegen den Tabellensechsten SV Linx noch einmal ernst nimmt. "Wir wollen natürlich auch das letzte Heimspiel gewinnen. Der Druck und die Spannung sind weg. Meine Jungs sollen noch einmal richtig Spaß am Fußball haben", macht Maric deutlich.

Nach Möglichkeit kommen alle Akteure, die nächste Saison nicht mehr dabei sind und vor der Partie verabschiedet werden, auch zum Einsatz. Im Tor steht auf jeden Fall von Beginn an Daniel Miletic, der seine Karriere bei seinem langjährigen Verein beenden wird. Turan Sahin wechselt als Spielertrainer zur SpVgg Bochingen (siehe "Misson erfüllt: Sahin geht mit einem Lächeln"). Ali Sari geht zum FC Bad Dürrheim.

"Es wird in der Anfangsformation auch deshalb Veränderungen geben, weil auch Spieler, die nicht so oft gespielt haben, eine Chance bekommen – wie Frederick Bruno (unser Bild) oder Damian Kaminski."

Maric rechnet nicht damit, dass der von Sascha Reiss trainierte SV Linx als Sparringspartner anreist. "Das ist eine gute Mannschaft. Die Linxer sind in der Lage, gegen jedes Team zu gewinnen", ist er überzeugt. Im Hinspiel in der Ortenau gab es ein 2:2-Remis. Da beide Kontrahenten befreit aufspielen können, erwartet der 08-Coach eine interessante Partie.

Ob Maric selbst die Begegnung etwas lockerer als sonst nehmen kann, weiß er noch nicht. "Es gibt immer etwas, wo ich eingreifen muss. Es hängt von meinen Jungs ab, wie sie spielen." Was er sich erhofft, ist zum Abschluss noch einmal eine gute Kulisse. "Wir haben vor allem im Friedengrund guten Fußball geboten. Es wäre schade, wenn die Zuschauer nicht kommen würden, denn wir wollen schön zusammen feiern und es richtig krachen lassen", erklärt der Erfolgscoach.

Es gibt nach dem Spiel Freibier. Musikalisch umrahmt wird die Meisterparty von den Krawazi-Ramblers, der Guggenmusik der Glonki Gilde.

Dabei sein werden – neben Oberbürgermeister Rupert Kubon – auch einige frühere 08-Akteure wie Mario Klotz, Aydemir Demir, Mario Maus oder Robert Michnia. Extra aus Berlin will Stefan Hohnstein anreisen. Sein Kommen hat auch der ehemalige Coach Kristijan Djordjevic, der Co-Trainer beim FC St. Gallen ist, angekündigt. "Er hat zu mir gesagt, dass er schauen will, ob wir besser als seine damalige Meister-Mannschaft spielen", schmunzelt der heutige 08-Coach Jago Maric.

Nicht nur deshalb erwartet er, dass sein Team das Duell gegen den Tabellensechsten SV Linx noch einmal ernst nimmt. "Wir wollen natürlich auch das letzte Heimspiel gewinnen. Der Druck und die Spannung sind weg. Meine Jungs sollen noch einmal richtig Spaß am Fußball haben", macht Maric deutlich.

Nach Möglichkeit kommen alle Akteure, die nächste Saison nicht mehr dabei sind und vor der Partie verabschiedet werden, auch zum Einsatz. Im Tor steht auf jeden Fall von Beginn an Daniel Miletic, der seine Karriere bei seinem langjährigen Verein beenden wird. Turan Sahin wechselt als Spielertrainer zur SpVgg Bochingen (siehe "Misson erfüllt: Sahin geht mit einem Lächeln"). Ali Sari geht zum FC Bad Dürrheim.

" Es wird in der Anfangsformation auch deshalb Veränderungen geben, weil auch Spieler, die nicht so oft gespielt haben, eine Chance bekommen – wie Frederick Bruno (unser Bild) oder Damian Kaminski."

Maric rechnet nicht damit, dass der von Sascha Reiss trainierte SV Linx als Sparringspartner anreist. "Das ist eine gute Mannschaft. Die Linxer sind in der Lage, gegen jedes Team zu gewinnen", ist er überzeugt. Im Hinspiel in der Ortenau gab es ein 2:2-Remis. Da beide Kontrahenten befreit aufspielen können, erwartet der 08-Coach eine interessante Partie.

Ob Maric selbst die Begegnung etwas lockerer als sonst nehmen kann, weiß er noch nicht. "Es gibt immer etwas, wo ich eingreifen muss. Es hängt von meinen Jungs ab, wie sie spielen." Was er sich erhofft, ist zum Abschluss noch einmal eine gute Kulisse. "Wir haben vor allem im Friedengrund guten Fußball geboten. Es wäre schade, wenn die Zuschauer nicht kommen würden, denn wir wollen schön zusammen feiern und es richtig krachen lassen", erklärt der Erfolgscoach.