Fußball

FC 08 Villingen: Letzte Ausfahrt Neckarsulm

von Michael Eich

Neckarsulmer Sport-Union – FC 08 Villingen (Mittwoch, 19 Uhr/Hinspiel 1:2). Der FC Villingen möchte in seiner letzten Auswärtspartie der Saison bei der Neckarsulmer Sport-Union das Tor zur Regionalliga-Relegation ganz weit aufstoßen.

Diese Begegnung ist vom vorletzten Spieltag vorgezogen worden, da die Nullachter am Pfingstmontag in Lahr das südbadische Pokalfinale gegen den SV Linx bestreiten.

In Neckarsulm kann den Nullachtern aufgrund des besseren Torverhältnisses im Vergleich mit dem Tabellendritten aus Freiberg eventuell bereits ein Punkt zur Vizemeisterschaft reichen. Dann muss am letzten Spieltag Schlusslicht TSG Weinheim im Friedengrund bezwungen werden. Doch solche Rechenspiele stellt 08-Coach Jago Maric nicht an. "Es wäre der größte Fehler, auf einen Punkt zu spielen. Wir wollen gewinnen", macht er deutlich.

Maric erwartet aber viel Gegenwehr der Neckarsulmer. "Diese werden alles versuchen, um uns ein Bein zu stellen." Dass es am Mittwoch für den Tabellenzweiten alles andere als ein Spaziergang wird, zeigt auch der Blick auf das Hinspiel. Damals gewannen die Nullachter erst durch einen Last-Minute-Treffer von Benedikt Haibt nach einer umkämpften Partie knapp mit 2:1. Rund um die Begegnung ging es zwischen den Lagern beider Teams recht hitzig zu. "Ich habe meinen Jungs gesagt, dass wir das Spiel in Villingen abhaken müssen. Wir müssen wieder alles aus uns herausholen."

Doch die Neckarsulmer werden mit einer ähnlichen Einstellung in die Partie gehen. Der Tabellenelfte hat zuletzt gegen die abstiegsgefährdete U23 des SV Sandhausen mit 0:1 verloren. Somit muss das Team des scheidenden Trainers Thorsten Damm weiterhin auf den ersten Heimsieg im Jahr 2018 warten. Mit Adrian Beck und Quadie Barini fehlten beim Sandhausen-Spiel die zwei besten Torschützen.

Aber auch 08-Coach Maric muss weiterhin auf wichtige Akteure verzichten. Für Tobias Weißhaar kommt die Partie am Mittwoch noch zu früh. Cristian Gilés ist – genauso wie Manuel Stark – weiterhin nicht einsatzfähig. Eventuell kann Damian Kaminski von Beginn an auflaufen. Für ihn würde der junge Volkan Bak pausieren. In der Abwehr soll Gianluca Serpa für Mauro Chiurazzi in die Startelf aufrücken. "Er ist etwas erfahrener und ruhiger als Mauro", erklärt der 08-Coach dazu.

Dieser weiß, dass in den letzten beiden Partien der Druck auf sein Team wächst. "Wir dürfen uns aber weiterhin nicht verrückt machen lassen."

Das Pokalfinale hat Maric derzeit noch ausgeblendet. "Es wäre aber auch für das Endspiel optimal, wenn wir in Neckarsulm einen Dreier holen", betont der 08-Coach.