Fussball

Ersatzgeschwächt gut verkauft

von Reiner Neff

In einem unterhaltsamen Bezirksliga-Spiel hat der SC 04 Tuttlingen beim Aufsteiger SG Deißlingen/Lauffen verdient mit 3:1 gewonnen und damit sein Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga gewahrt.

SG-Trainer Peter Grütering, der nach dieser Saison nach drei erfolgreichen Spielzeiten die Spielgemeinschaft verlässt, musste auf einige Stammkräfte verzichten. Dennoch lieferten sie gegen starke Tuttlinger eine gute Leistung ab.

Trainer Peter Grütering hört am Saisonende bei Spielgemeinschaft auf

Vor 200 Zuschauern hatten die Gäste nach 100 Sekunden Glück, als Robin Schumpp nach einem tollen Zuspiel von Arber Krasniqi auf SC-Torhüter Burdun zusteuerte und von Emin Tule vor dem Strafraum regelwidrig gebremst wurde. Schiri Felix Rauch von der Schiedsrichtergruppe Tübingen ließ Gnade vor Recht walten, zeigte dem SC-Kapitän nur Gelb

Danach entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, bei der sich die Gäste ein Chancenplus erspielten. Nachdem Patrick Renner (6.) eine gute Kopfballchance ungenutzt gelassen hatte, verpasste auch Joshua Woelke in guter Schussposition den Führungstreffer. Obwohl die SG gut dagegen hielt, konnten sie eine Doppelchance von Aaron Schwarz und Marcel John (27.) nicht verhindern.

Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung brachte sich Maximilian Bögelspacher (31.) in gute Schussposition, doch Andrei Burdun im SC-Tor lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Gäste erneut eine hochkarätige Möglichkeit. Doch erneut Schwarz sowie Felix Petrowski waren beim Torabschluss zu zaghaft. „Die Leistung ist bisher gut, doch bei der Chancenverwertung sind wir zu nachlässig“, sagte SC-Abteilungsleiter Ralpf Tolk beim Gang in die Kabine.

Im zweiten Durchgang legten die Gäste weiter zu, erzielten durch Robin Petrowski, der aus 25 Metern Torhüter Dodig überraschte, den Führungstreffer. Somit führten die Donaustädter nach 53 Minuten mit 1:0. Der Sport-Club drängte nun weiter, erzielte durch den eingewechselten Valierij Bogdanov in der 65. Minute, nachdem die SG eine unübersichtliche Situation nicht bereinigen konnte, das 2:0. Doch die Gastgeber versteckten sich nicht und erzielten nach einem Eckball von Robin Schumpp durch Marvin Mauch in der 70. Minute den Anschlusstreffer.

Die Gäste gaben auch nach diesem Gegentreffer weiter den Ton an, erhöhten durch Patrick Renner in der 75. Minute auf 3:1. Zuvor hatte Dodig einen Freistoß von Florin Tirca zur Ecke abgewehrt. Auch nach diesem Treffer ließ der Sport-Club nicht nach, verpassten durch Marcel John (78.) und Joshua Woelke (85.) zwei weitere gute Möglichkeiten, wobei sich SG-Torhüter Dodig zweimal auszeichnen konnte.

SG Deißlingen/Lauffen – SC 04 Tuttlingen 1:3 (0:0).

TRAINERSTIMMEN

Peter Grütering (SG Deißlingen/Lauffen): "Tuttlingen hat gezeigt, dass sie zu Recht ganz weit vorne stehen. Trotz der vielen Ausfälle hat sich meine Mannschaft gewehrt und zu einem guten Bezirksliga-Spiel beigetragen."

Ralph Tolk (Abteilungsleiter SC 04 Tuttlingen: "Der Sieg ist sicherlich verdient, weil wir mehr Ballbesitz und auch die besseren Torchancen hatten. Bei der ersten Situation hatten wir sicherlich Glück, weil es auch die Rote Karte hätte geben können."

STATISTIK

SG Deißlingen/Lauffen: Milorad Dodig – Robin Lambrecht, Marius Moosmann, Luca Zimmerer, Maurice Roth (59. Steffen Hirt), Marvin Mauch, Maximilian Bögelspacher, Fabian Kramer, Daniel Matt, Robin Schumpp, Arber Krasniqi.

SC 04 Tuttlingen: Andrei Burdun – Emin Tule, Dennis Habibovic, Patrick Renner, Florin Tirca, Marius Andris, Marcel John, Burhan Pitzner (74. Antonio Piccione), Aaron Schwarz (58. Valerij Bogdanov), Joshua Woelke (89. Kenny Heindel), Robin Petrowski (79. Laurent Sterling).

Tore: 0:1 (53.) Robin Petrowski, 0:2 (65.) Valerij Bogdanov, 1:2 (70.) Marvin Mauch, 1:3 (75.) Patrick Renner. – Zuschauer: 200. – Schiedsrichter: Felix Rauch (SRG Tübingen); Gelbe Karten: 4/2.