Fussball

Enttäuschung für VfR-Spielerinnen

von Frauenfussball

SC 04 Tuttlingen – VfR Klosterreichenbach 5:4 n.E. (1:1, 1:1, 0:1). Nachdem sie am Mittwochabend mit dem 3:2 gegen den VfL Herrenberg II den ersten von drei Schritten in Richtung Regionenliga geschafft hatten, zogen die Klosterreichenbacherinnen am Sonntag im Elfmeterschießen gegen den SC 04 Tuttlingen den Kürzeren. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als glücklich: Tuttlingen hatten sich im Vorfeld nicht um andersfarbige Stutzen und Hosen gekümmert – obwohl es den Statuten zufolge Aufgabe des gastgebenden Vereins wäre. "Wir haben den Schiri mehrfach darauf aufmerksam gemacht", sagt VfR-Spielertrainerin Sabrina Stehle verärgert, "im Endeffekt haben wir das gesamte Spiel hinweg alle mit schwarzen Hosen und Stutzen gespielt." Verwirrend vor allem für Klosterreichenbach, das meist über Kurzpässe ins Spiel kommt. "Man hat immer nur schwarz gesehen", so Stehle. Ihr Team war dennoch in der 8. Minute in Führung gegangen. Nach einem Pass in die Schnittstelle hatte Rita Marques da Silva eingenetzt. "In der zweiten Halbzeit haben wir den Faden verloren", gesteht Stehle. Es folgte der 1:1-Ausgleich (55.). In der Verlängerung hätte sich der VfR durchsetzen müssen, verpasste es aber, die Chancen zu nutzen. Im Elfmeterschießen sollte das Glück nicht auf ihrer Seite sein.