Furtwangen

Tolle Aussichten auf Arbeitsmarkt

von Schwarzwälder Bote

77 Absolventen verabschiedete die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen (WING) in der Aula der Hochschule Furtwangen. An der Feierstunde nahmen rund 180 Gäste teil – darunter Eltern, Mitarbeiter und Professoren.

Furtwangen. Ihr Studium beendeten 23 Studenten des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Marketing und Vertrieb (MVB), zwölf Studenten des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Product Engineering (PEB) und 17 Studenten des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieur-wesen – Service Management (SMB) sowie 16 Studenten des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Product Innovation (WPI). Bereits zum zweiten Mal nahmen auch neun Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen – Technikmanagement (TMB), den die Hochschule in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) anbietet, ihre Bachelor-Urkunden entgegen.

Jahrgangsbeste Bachelor sind Marvin Beil auf dem ersten Platz und Christoph ­Wojda auf dem zweiten Platz – beide vom Studiengang PEB sowie die Drittplatzierte Anna Denzel vom SMB. Bester des Studiengangs TMB ist Daniel Widmaier. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen Manuel Hilser und Tobias Kreuz. Jahrgangsbester Master ist Manuel Roth, es folgen Christoph Buri und Slawa Miller.

Die erlernten Inhalte können im Unternehmen angewendet werden

Das Program m der Feierstunde gestaltete die Fakultät gemeinsam mit den Absolventen. In seiner Festrede ging der Dekan der Fakultät WING, Jörg Jacobi, auf die Berufsperspektiven der jungen Leute ein: "Erhebungen unter ehemaligen WING-Studierenden bestätigen, dass viele Absolventinnen und Absolventen schon vor Beendigung ihres Studiums eine Anstellung finden; alle anderen meist innerhalb weniger Monate nach ihrem Abschluss", stellte der Dekan fest. TMB-Absolvent Manuel Hilser betonte in seiner Ansprache die praxisnahen Vorlesungsinhalte und die damit verbundenen Vorteile eines berufsgeleitenden Studiums: Die erlernten Inhalte könnten direkt am ­Folgetag im Unternehmen angewendet werden.

Die WPI-Absolventen Annemarie Müller und Dominik Zorn hoben in ihrer Ansprache die Heterogenität der Studierenden hervor: "So unterschiedlich unser Background vor Beginn des Masterstudiums war, so unterschiedlich sind auch die eingeschlagenen Wege nach dem Studium: Produktmanager, Projektingenieure, Doktoranden und Start-up-Gründer. In den meisten Jobs ist das Thema Product Innovation allgegenwärtig. Von Sanitärtechnik über die Automobilindustrie hin zur Medizintechnik. Nur ein gemeinsamer Trend ist zu erkennen: Einmal im Schwarzwald hält es viele in der Umgebung." Dass WING-Studenten nicht nur erfolgreich studieren, sondern auch sehr gute Musiker sein können, bewies einmal mehr Benjamin Peric am Flügel. Er umrahmte die Feier musikalisch und bekam viel Applaus.