Furtwangen

Einsatz für die Triberger Tafel

von Schwarzwälder Bote

Furtwangen/Schonach. Jugendliches Engagement für die Triberger Tafel: Um haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel baten die Interacter des IAC Furtwangen gleichzeitig die Kunden des Rewe-Marktes in Furtwangen und des Edeka-Marktes in Schonach am Samstag. "Kauf eins mehr" lautete die Bitte. Gemeint war, doch einen Artikel mehr einzukaufen, um damit die Tafel in Triberg zu beliefern. Tafelläden gibt es in vielen Städten des Landes. In ihnen können Menschen mit etwas kleinerem Geldbeutel günstig einkaufen. Mit dieser Aktion dienten die Interacter wieder mal einem der Ziele ihres Mottos "Lernen-Helfen-Feiern".

Auch die anderen kommen jedoch nicht zu kurz, so der IAC. Übers Jahr hören und diskutieren die Interacter auch immer wieder interessante Vorträge in einem Saal des Seniorenheimes St. Cyriak in Furtwangen. So informierte Polizei-Hauptkommissar Harry Hurtz im März über Ausbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bei der Polizei und Lioba Kühne im Mai über das auch in der Gesellschaft heiß diskutierte Thema "Präimplantationsdiagnostik" und damit über Fragen, denen sich heute junge Eltern lange vor der Geburt ihrer Kinder stellen.

Dass auch das Feiern in diesem Alter nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Der IAC Furtwangen wurde vom Rotary-Club Furtwangen-Triberg 2015 gegründet und wird seitdem von Rotariern betreut. 14 Jugendliche treffen sich alle zwei Wochen, um anstehende Projekte zu besprechen. Der Club freut sich über jedes neue Mitglied in der Altersgruppe von zwölf bis 18 Jahren.