Furtwangen

Ein erfolgreiches Jahr für Handharmonikaclub

von Schwarzwälder Bote

Furtwangen-Rohrbach. Der Handharmonikaclub (HHC) Edelweiß Rohrbach blickt auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Bei den Neuwahlen im Gasthaus Löwen in Rohrbach gibt Martina Müller ihr Amt als Schriftführerin nach 31 Jahren an Carmen Kisch ab.

Im kommenden Jahr steht vor allem die Jugendarbeit auf dem Programm. Schriftführerin Martina Müller berichtet von einem aktiven Vereinsjahr. An verschiedenen Kurkonzerten und dem Jahreskonzert im Januar gaben die Spieler aus Rohrbach ihre Leidenschaft zur Musik zum Besten. Die Kameradschaft wird beim gemeinsamen Vereinsausflug von Jugend- und Stammorchester gepflegt. Wandern, grillen und Fußball spielen – mehr braucht es nicht für einen gelungenen Tag mit viel Spaß für Jung und Alt.

Derzeit zählt das Stammorchester 24 aktive Spieler. In der Jugend spielen acht junge Musiker, insgesamt zählt der Verein 111 Mitglieder. Dirigentin Beate Ferst ist sehr zufrieden mit den Konzerten und der musikalischen Leistung der Spieler.

Beim Jahreskonzert meisterte das Stammorchester alle Herausforderungen mit Bravour. Vor allem die Stücke "Forrest Gump", "Hulapalu" und "Gruß der Heimat" sorgten für viel Applaus und gute Stimmung im Publikum. Jugendleiter Manuel Ferst lobte die jungen Spieler: Sie konnten ihre Freude am Musizieren und ihr Können am jährlichen Sommervorspiel, dem Nikolauskonzert, dem Rohrbacher Krippenspiel und dem Jahreskonzert unter Beweis stellen.

Ein gemeinsamer Ausflug mit dem Stammorchester ist im kommenden Jahr fest in Planung. Auch der Vorsitzende Markus Graf lobt den Zusammenhalt der Spieler und die gute Stimmung im Verein. Jeder setzt sich für den Verein ein und gibt sein Bestes.

Nach 31 Jahren gibt Martina Müller ihr Amt als Schriftführerin an Carmen Kisch ab, die sich gerne trotz derzeit aktiver Spielpause für den Verein engagiert. Dieses Engagement ist im ganzen Verein zu spüren: Die Wahlen des stellvertretenden Vorstandes (Sophia Ketterer), des Kassiers (Lucas Muckle), des Notenwarts (Sebastian Stumpp), des Kleiderwarts (Johannes Stumpp), des Instrumentenwarts (Paul Ketterer) und der Kassenprüfer (Franz Kaltenbach und Jutta Hug) führten allesamt zu Wiederwahlen, die gerne angenommen wurden. "Dass alle zu wählenden Ämter so leicht zu besetzen sind, zeugt von einer super Stimmung im Verein", bemerkt Ortsvorsteher Karl Wehrle, der die Wahlen leitete. Außerdem wurden bei der diesjährigen Versammlung viele aktive und passive Mitglieder geehrt, darunter Wilfried Muckle (60 Jahre aktive/passive Mitgliedschaft) und Daniela Brugger (40 Jahre aktive/passive Mitgliedschaft).