Freudenstadt

Sorgen wegen Mitgliederrückgang

von Schwarzwälder Bote

Freudenstadt-Musbach. Gut gefüllt war das Clubheim bei der Hauptversammlung des TC Musbach. Vorsitzender Boris Günter ließ bei einer Powerpoint-Präsentation mit vielen Bildern das Jahr 2018 Revue passieren lassen.

Seine Amtszeit sei bisher reibungslos verlaufen. Die Anlage stehe sehr gepflegt da, die Finanzen seien positiv. Einziger Sorgenpunkt seien die rückläufigen Mitgliederzahlen. Um gegenzusteuern, sind nun einige Schnupper- und Werbetage geplant, unter anderem bei "Musbach wandert" am 1. Mai.

Über die sportlichen Ereignisse berichteten Sportwart Matthias Oesterle und die Mannschaftsführer. Im vergangenen Jahr schafften die erste und die zweite Herrenmannschaft den Aufstieg in die nächst höhere Klasse. An der Winterverbandsrunde nahmen die Herren und die Damen 40 teil, wobei die Frauen einen guten zweiten Platz belegten.

Die Jugend wird in Musbach von Anica Masuch und Karina Stoll geleitet. Die beiden zeigten sich erfreut über die Zusammenarbeit mit Wittlensweiler. Sie hatten sich 2018 erstmals zu einer Spielgemeinschaft zusammen getan und werden diese fortsetzen. Durch Schnupperangebote und der Teilnahme am Sommerferienprogramm der Stadt wuchs die Zahl der Kinder, die Tennis spielen.

Den Kassenbericht hielt Tina Dölker. Sie stellte den Mitgliedern den Haushalt 2018 ebenfalls am Bildschirm dar und berichtete von einer erfreulichen Rücklage. Kassenprüfer Keinath führte die Entlastung des Vorstands herbei.

Zum Ende der Versammlung wies Günter noch darauf hin, dass der im vorigen Jahr neu in die Beitragsordnung aufgenommene Passus einer Zweitmitgliedschaft bereits Früchte trage. Spontan wurden vier neue Mitglieder gewonnen.