Freudenstadt

Akrobaten der Lüfte in Musbach

von Lothar Schwark

Freudenstadt-Musbach - Wo ist oben, wo ist unten? Diese Frage werden sich die Besucher der Freudenstädter Flugtage, die am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Juli, auf dem Musbacher Fluggelände stattfinden, immer wieder stellen.

Als Gastgeber hat die Fliegergruppe Freudenstadt eine Flugshow der Spitzenklasse vorbereitet. Seit Januar hat Vorsitzender Axel Reich Kontakte in alle Welt geknüpft. Die Veranstaltung ist zur Freude der Flieger durch das Entgegenkommen der Musbacher Landwirte und Grundstücksbesitzer möglich.

Mit Matthias Dolderer haben die Flugtage einen Hochkaräter zu bieten. Der weltberühmte Red Bull Air Race-Pilot wird in Fliegerkreisen wie ein Sebastian Vettel der Lüfte gehandelt. Bei den spektakulären Air Race-Rennen wird in den größten Metropolen der Welt vor Hundertausenden Zuschauern im Tiefflug um Pylone gejagt. Dolderer gilt als perfekter Kunstflieger. Bei den Red Bull Air Race-Weltmeisterschaften kam er unter die Top Ten. Mit seiner Schwester Verena betreibt Matthias Dolderer eine Flugschule in Tannheim bei Memmingen. Am Himmel über Musbach ist er mit seiner Zivko Edge 540 zu bewundern.

Atemberaubend werden auch die Vorführungen der Kunstflugstaffel "Patrouillie Reva" aus Colmar sein. Mit ihren furiosen Entenflugzeugen verzaubern sie die Zuschauer mit einer harmonischen Flugsymphonie. Die bekannte Formationsgruppe aus Frankreich ist mit ihren Propellerflugzeugen in ganz Europa unterwegs.

Ein Feuerwerk bildet den Höhepunkt

Am Sonntag, 21. Juli, hat Wilhelm Heinz mit der North America P 51 Mustang "Louisiana Kid" seinen großen Auftritt. Henry und Helga Bohlig kommen mit dem Motorkunstflugzeug Extra 300 XS und dem Segelflugkunstflugzeug MDM-1 Fox nach Musbach. Als Höhepunkt entzündet Henry Bohlig am Samstag, 20. Juli, beim Kunstflug in der Abenddämmerung von seinem Flugzeug aus ein Feuerwerk.

Aber die Liste der Akteure ist noch länger. Romeo Adaci – "The Blue Baron" – zeigt mit seiner Zlin 526 AFS ein beeindruckendes Kunstflugprogramm. Volker Single und Stephan Kühlbrey mit ihrer Extra 300 sind schon Stammgäste in Musbach. Mit dem bulligen Oldtimer "Max Holste Brussard" können die Besucher an Nostalgie-Rundflügen teilnehmen. Nervenkitzel ist garantiert, wenn das Fürstenbergteam aus Donaueschingen mit Fallschirmen das Formationsspringen in Perfektion zeigt.

Auch Segelflugfreunde kommen bei den Flugtagen voll auf ihre Kosten. Neben aktuellen Hochleistungssegelflugzeugen werden Oldtimer präsentiert. Die legendäre Minimoa (Baujahr 1936) und Kranich 2 präsentiert das fliegende Museum der Hahnweide. Einen Nachbau des mythischen Habicht stellen die Segelflieger aus Vaihingen (Enz) vor. Thomas Neudel turnt mit dem Motorsegler RF 4 am Himmel. Darüber hinaus werden Modellflugzeuge aller Art präsentiert. Auch an Liebhaber besonderer Fortbewegungsmittel am Boden ist in Musbach gedacht. Der Unimog Club Gaggenau und weitere Unimog Freunde stellen seltene Unikate vor.

Flugbetrieb ist an beiden Tagen ab 10 Uhr. Die Air-shows beginnen jeweils um 13 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro und gilt für beide Tage. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen: www.flugtag-musbach.de