Freiburg

Pferdeschänder schlug 14-mal zu

von (rd)

Freiburg - Die Serie von Pferdeschändungen im Freiburger Raum hat früher begonnen als bisher bekannt. Und: Der Täter hat bereits 14 Mal zugeschlagen.

Bisher waren lediglich acht Fälle bekannt. Entsprechende Berichte hat nun die Freiburger Polizei bestätigt. Laut Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid habe man »ermittlungstaktische Gründe« gehabt, nicht alle Fälle auch bekannt zu geben. »Wir haben gute Hoffnung, mit unserer Fahndungstaktik auch zum Ziel zu kommen«, so Schmid gestern.

Man habe darüber hinaus mehrfach zurückhaltend berichtet, um mögliche Trittbrettfahrer zu verhindern. Schmid bestätigte, dass der Freiburger Pferdeschänder bereits Anfang August bei Vörstetten im Kreis Emmendingen ein Pferd gefesselt habe, dann aber wohl die Tat abbrach.