Eutingen

Lastwagen kommen kaum aneinander vorbei

von Alexandra Feinler

Eutingen - Immer wieder läuft Gülsah Cengiz vor das Feinkostgeschäft Cengiz in Eutingen und schaut hinaus, denn der Verkehr bereitet ihr große Sorgen. Aufgrund der Erschließungsarbeiten des kommenden Verbrauchermarktes gilt bis Ende der Woche noch die Umleitung und die ärgert so manchen.

"Bei uns wenden immer wieder Verkehrsteilnehmer, schwierig wird es für die Lastwagenfahrer", erklärt Olaf Biehler-Schaffner von Fritz Wahr. Er ist für die ehemalige Teufel Tankstelle, die jetzige Wahr-Tankstelle in Eutingen zuständig, und habe vorab keine offiziellen Informationen zur Umleitung erhalten. Deshalb wünscht er sich: "Es wäre schön, wenn die betroffenen Gewerbetreibenden vorab schriftlich informiert werden würden." Als Straßentankstelle müsse man mit Umsatzeinbußen bei solchen Umleitungen rechnen, dafür habe er schon Schilder aufgestellt "Bis zur Tankstelle frei". Jedoch sei die Umleitung an sich unglücklich gewählt.

Das sieht auch Gülsah Cengiz so: "Immer wieder wird das Park-Verbot-Schild in der Marktstraße umgefahren. Ich weiß gar nicht, wie oft das noch aufgestellt werden soll." Die Lkw hätten Probleme beim Einbiegen von der Haupt- in die Marktstraße und würden das Schild streifen. Ein Teil des Verkehrs werde über die Markt- und Bahnhofstraße Richtung Rohrdorf und dann wieder auf die B 28 geleitet.

Der Verkehr aus Richtung Autobahn fließe durch Baisingen und Vollmaringen, wo merklich mehr Verkehr zu messen war. Daher wurden die sonst in Baisingen parkenden Fahrzeughalter aufgefordert, ihre Autos nicht auf der Straße abzustellen. Auch in Eutingen gilt in der Markt- und Bahnhofstraße während der Umleitungszeit absolutes Parkverbot. "Das ist für uns schwierig", weiß Cengiz, denn viele Kunden würden keinen Parkplatz im Ortskern finden. "So wenige Kunden hatte ich selten", fügt sie hinzu.

Weitere Hinweisschilder

Sie hätte sich weitere Hinweisschilder gewünscht: Wer die erste Umleitung auf der B 14 missachte, hätte kurz vor der Schillerstraße auf die alternative Route aufmerksam gemacht werden können. "Dann wäre der Verkehr besser verteilt", wünscht sie sich.

Auch die Mitarbeiter der Wahr-Tankstelle würden sich wünschen, dass die Verkehrsteilnehmer die Hinweisschilder für die Umleitung stärker beachten würden. Wer jedoch bei ihnen tankt, hat keine andere Wahl, als nachzufragen. So fragen immer wieder Autofahrer nach dem Weg.

"Bei uns sind bisher keine Beschwerden eingegangen", erklärt Claudia Belz vom Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung Eutingen. Sieglinde Wetzel vom Bauamt der Gemeindeverwaltung hat bisher gar keine Rückmeldungen bekommen. Eine Kollegin berichtete ihr jedoch, dass sich so mancher Lastwagen-Fahrer nicht an die Umleitung halte. "Aber da können wir nichts machen, wenn die Leute trotzdem fahren, aber nicht dürfen, dann sieht es natürlich schlecht aus", sagt sie.

Über Rohrdorf geleitet

Sie habe auch schon so manchen Lastwagen auf der K4712 in Richtung Neuer Bahnhof fahren sehen, obwohl der Verkehr über Rohrdorf geleitet werde. Wenn sich zwei Lastwagen auf der K4712 begegnen, würde es eng hergehen.

Ähnlich an der Kreuzung Marktstraße und Hauptstraße. "Zwei Lastwagen kommen mit Müh und Not einander vorbei", zeigt Cengiz auf den Verkehr. Gerade in dieser Minute quält sich ein Lastwagen-Fahrer ums Apotheken-Eck, wobei der stehende Sprinterbus ausweichen muss. Beim nächsten Auto ist es nicht anders.

Erhöhte Schadensereignisse oder speziell Unfälle wegen der Umleitung kann Michael Aschenbrenner vom Polizeipräsidium Tuttlingen nicht vermelden: "Uns ist nichts bekannt." Die Stadt Horb war aufgrund eigener Veranstaltungen nicht zu erreichen. Auch die Gemeindeverwaltung hat keine verkehrstechnischen Rückmeldungen. Sie kann die Beschwerden der Gewerbetreibenden verstehen, weist jedoch darauf hin, dass die Umleitung nur noch bis Ende der Woche gelte.