Eutingen

"Einer der aktivsten Vereine in Eutingen"

von Alexandra Feinler

"Das Glas erheben" hieß es beim Ehrungsabend im Eutinger "Hasenheim", denn der Kleintierzuchtverein feierte das 60-jährige Bestehen.

Eutingen. Vorsitzender Thomas Platz blickte auf die Geschichte zurück und hob das große Engagement der langjährigen sowie der heutigen 156 Mitglieder hervor. Mit fünf Vorsitzenden in 60 Jahren sei der Verein auf Bestand ausgelegt, habe eine sehr aktive Jugendarbeit (wir berichteten). Dass nicht jede Gemeinde einen Kleintierzuchtverein habe, zeige laut Eutingens Bürgermeister Armin Jöchle, wie besonders der Eutinger sei. Als einen der landesweit größten Kleintierzuchtvereine, mit aktiven und engagierten Mitgliedern und einer der größten Jugendgruppen im Kreisverein Tübingen-Horb sei der Verein bekannt. In der Kleintierzucht seien die Mitglieder sehr erfolgreich, was neben dem Meistertitel auch die Berichte bis hin ins Fernsehen zeigen würden.

Seinen Dank an die engagierten Mitglieder, über mehrere Generationen hinweg, benannte Ulrich Hartmann. Der Vorsitzende des Landesverbands der Rassenkaninchenzüchter sprach von einer Aufbruchsstimmung vor 60 Jahren, als der Kleintierzuchtverein "Z380" Eutingen gegründet wurde. Damals entstanden rund 240 Vereine in Württemberg/Hohenzollern, unter denen der Eutinger Kleintierzuchtverein heute noch als einer der mitgliedsstärksten sich umfangreich einbringe. Als Dreiklang fasste er das Wirken der Aktiven, der Jugend und die Vielfalt des Vereins zusammen. In einer Zeit, die immer schnelllebiger werde, sei so ein Jubiläum etwas Besonderes, sagte Gerhard Stähle. Der stellvertretende Vorsitzende des Geflügelverbands und Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Unterjettingen bekommt als Preisrichter immer wieder Einblicke in die Aktivitäten des Jubiläumsvereins. Daher könne er auch von der guten Kameradschaft und den züchterischen Erfolgen berichten und hoffe, dass in 15 Jahren das 75-jährige Bestehen ebenfalls so groß gefeiert werde.

Kontinuität ist gegeben

Kontinuität, Aktualität, Verlässlichkeit und Beständigkeit gehören laut Hubert Vogg, Kreisvorsitzender des KV Rottenburg-Horb, zum Geheimrezept des Eutinger Kleintierzuchtvereins. Mitglieder wie Peter Müller, der mehr als 30 Jahre als Kassierer, und Thomas Akermann, der mehr als 30 Jahre als Schriftführer wirkte, würden für den Verein sprechen.

Mit starkem Applaus zollten die Besucher im gut gefüllten "Hasenhaus" den langjährigen Mitgliedern und dem Verein ihren Applaus. Züchterisch glänze der Verein durch seine Deutschen Meister und auch Deutschen Jugendmeister, lobte Vogg weiter. Ronja Krknjak sei nicht nur zum vierten Mal Deutsche Jugendmeisterin, sondern nun auch Kreisjugendbeisitzerin. Ihr Vater ist nun stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender Tübingen-Horb und der Nachfolger von Hartmut Ring. Diesen ehrte LV-Vorsitzender Ulrich Hartmann für zwölf Jahre im Amt und als Vorsitzender des KTZ "Z115" Nehren mit der Verdienstmedaille des Verbandes, die höchste Ehrung des LV.

Zusammen mit den LV-Vorsitzenden ehrte Thomas Platz weitere langjährige Mitglieder des Kleintierzuchtvereins sowie die Gründungsmitglieder. Als Dank übergab er Barbara Müller, Melanie Wagner und Mia Saxe ein Dankeschön, denn sie sprangen kurzfristig in der bekannten "Hasenhaus-Küche" ein. Die Bewirtung übernahmen die Prinzengarde der Narrenzunft Eutingen und die Django-Wagen-Crew. Diese Verknüpfung hätte nicht besser beschreiben können, was Vereinsvorsitzender Wolfgang Wagner betonte: "Der Kleintierzuchtverein Eutingen ist einer der aktivsten Vereine in Eutingen und nicht mehr aus der Vereinsgemeinschaft wegzudenken." Das "Hasenhaus" sei ein fester Begriff, wenn es um Veranstaltungen gehe.

Beim Fest zu "40 Jahre Eutingen im Gäu" und zu "1250 Jahre Eutingen" hatte sich der Verein eingebracht, wofür Wolfgang Wagner dankte. Seine Glückwünsche überbrachte der befreundete Nachbarverein, der Kleintierzuchtverein Fischingen mit einem Präsent. Ein Geschenk hielt auch der Kleintierzuchtverein Eutingen für seine Gäste bereit, denn neben Alexander Vees aus Weitingen sorgte auch der Komiker "Hausmeister Hämmerle" (Markus Wagner) für die Umrahmung. Den "Pin im falschen Slot", also den "Stecker im falschen Loch" fand der Hausmeister für den Alleinunterhalter aus Weitingen prompt. Ebenso wusste er, warum Bürgermeister Armin Jöchle als einziger Empfang im sonst so empfangslosen "Hasenhaus" hatte. Mit seinen schwäbischen Aussagen zum "English For Beginners" brachte er die Gäste zum Lachen, die auch am Sonntag das zweitägige Fest und die Jungtierschau besuchten.

Ehrungen 20 Jahre: Raphael Haßmann; 30 Jahre: Jürgen Küfer, Bernd Creuzberger, Martin Nisch; 40 Jahre: Josef Haßmann; 50 Jahre: Emil Platz; 60 Jahre und Gründungsmitglied: August Kreidler, Senta Hörmann, Wilhelm Platz und Jakob Huber; Ehrennadel in Silber des Landesverbands Rassengeflügel: Anita Schneider, Karsten Widmann, Thomas Akermann; Ehrennadel in Gold des Landesverbands Rassengeflügel: Thomas Platz, Jakob Huber, Gabriele Widmann, Josef Nester, Thomas Maag, Franz Sökler, Peter Müller, Swen Krknjak, Stefan Schneider, Andreas Sökler und Klaus Platz; Ehrung des Landesverbands der Rassenkaninchenzüchter: Hartmut Ring; Ehrennadel in Silber des Landesverbands der Rassenkaninchenzüchter: Martin Nisch, Barbara Müller und Melanie Wagner