Eutingen

Anschluss an das Spitzentrio soll gehalten werden

von Schwarzwälder-Bote

Eutingen-Rohrdorf/Rottenburg-Eckenweiler (af). Ihr 20-jähriges Bestehen wird die Spielgemeinschaft (SG) Rohrdorf/Eckenweiler nicht feiern, erklärte Vorsitzender Michael Klippel bei der Hauptversammlung im Rohrdorfer Sportheim. Er freute sich, dass bei den Wahlen alle Ämter besetzt werden konnten.

Sportlich sei die vergangene Saison mit einer starken Rückrunde der ersten Mannschaft zu erwähnen. Die zweite Mannschaft kam auf den dritten Platz, müsse in der laufenden Saison aber am Ball bleiben, denn sie befand sich zu Saisonbeginn im unteren Tabellendrittel.

Die Erste sei dagegen gut in die laufende Saison gestartet und stehe lediglich fünf Punkte hinter Spitzenreiter ASV Nordstetten auf Platz fünf. Für sie wünschte sich Michael Klippel, der als aktiver Spieler in der SG mitkickt, den Anschluss an das Spitzentrio, Nordstetten, Felldorf und Dettensee zu halten. Maßnahmen wie Testspiele und das Trainingswochenende wurden daher umgesetzt.

Um sportlich noch mehr zu erreichen, blickte Schriftführer Gabriel Wehle auf den Übergang von der zweiten in die erste Mannschaft: "Wir wollen junge, entwicklungsfähige Spieler in den Spielbetrieb einbinden." Der Schriftführer verzeichnete neben drei Abgängen vier Zugänge, wobei zwei Eigengewächse wieder zurückgekommen waren, sowie die Vertragsverlängerung von Spielertrainer Bernd Schättle.

Stellvertretend für den abwesenden Jugendleiter Nico Usemann wies Klippel darauf hin, dass es schwer gewesen sei, Jugendtrainer zu finden. Wer die SG dabei unterstützen oder selbst ein Amt übernehmen wolle, könne sich beim Vorstand Nachricht geben.

In Zukunft werde sich die SG mit dem neuen Konzept der Jugendspielgemeinschaft Gäu (JSG) beschäftigen. Im Zuge dessen wurde ein Zusatzbeitrag pro Kind veranschlagt, um Angebot und Qualität zu erhöhen. Weiterbildung des Trainerpools, aber auch aufwendige Trainingsmethoden für die 168 Jugendlichen in zwölf Mannschaften, seien so umsetzbar.

Wie wichtig die Jugend sei und dass diese die Zukunft sichere, betonte auch Manfred Feldbinder, Vorsitzender der Sportfreunde Rohrdorf, der die Entlastung vornahm. Die beiden Hauptvereine hätten die SG im vergangenen Jahr stark unterstützt, wovon der Vorstand der SG schrittweise wegkommen wolle, erklärte Michael Klippel.

Kassierer Christian Walter nannte die Einzahlung der Hauptvereine und eine hohe Spendensumme auf der Habenseite. Demgegenüber standen Ausgaben wie Aufwandsentschädigungen für Trainer und Ehrenamtliche sowie die Kosten für die aktive Mannschaft. Trotz der zahlreichen Ausgaben verzeichnete er am Schluss ein Plus.

Um dieses zu erhöhen, nannte Klippel ein neues Sponsoringkonzept, das in Arbeit sei. Die Erhöhung der Selbstständigkeit sei ein Zukunftsthema, das die SG beschäftigen werde. Um diese Aufgabe gestärkt umsetzen zu können, strebte die SG die Besetzung aller Vorstandsämter an, was bei den Wahlen problemlos gelang. So könne die SG sich ihren Hauptzielen widmen – einer sportlich erfolgreichen Saison und die Jugendarbeit weiter vorantreiben.

Wiederwahl:

Stellvertretender Vorsitzender: Martin Woitas

Abteilungsleiter: Dietmar Wetzel

Kassierer: Christian Walter