Epfendorf

Logistik-Firma baut im Trichtiger Gewerbegebiet aus

von Hans-Dieter Wagner

Epfendorf - Ein großes Thema in der Epfendorfer Gemeinderatssitzung war am Dienstag die Vorstellung des Unternehmens "Elflein Logistics Europe", das sich im Trichtinger Gewerbegebiet "Schroten" angesiedelt hat.

Der Geschäftsführer Logistik Hartwig Meinen, Key-Account-Manager Logistik Thorsten Wuttke sowie die Personalreferentin Anna Lena Friederichs waren ins Epfendorfer Rathaus gekommen, um das Unternehmen dem Gemeinderat und den zahlreich erschienenen Bürgern näher zu bringen.

Das 1932 gegründete Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bamberg sei als Transport- und Logistikspezialist erfolgreich am Markt, war zu erfahren. Elflein verbindet unter einem Dach die Geschäftsfelder Transport, Systemverkehre (JIT/JIS), Lager und Logistik. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Zulieferung der Automobilbranche (65 Prozent) sowie in den Bereichen Papierindustrie (zehn Prozent) und Lebensmittel (20 Prozent).

1400 Mitarbeiter sind in den 20 Niederlassungen in Europa tätig. Mit 500 eigenen Lastwagen und 620 Aufliegern werden täglich 1450 Transporte durchgeführt. Das Leistungsspektrum der Firma umfasst neben der Ersatzteillogistik, dem Zolllager und dem Prototypen-Anlaufmanagement auch die Inhouse-Logistik, Sequenzierlager sowie die Lithium-Ionenbatterie-Logistik.

Mitarbeiterzahl soll auf 50 oder mehr erhöht werden

Zudem ist man Systempartner E-Mobilität von Daimler. Und so gehört am Standort Epfendorf auch das Logistikhandling von Lithium-Ionen-Batterien, deren Kompetenten sowie der Betrieb eines Prüflabors zum Leistungsspektrum. Im Gewerbegebiet "Schroten" stehen 29 500 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung, derzeit sind hier 35 Mitarbeiter beschäftigt.

Diese Zahl soll auf 50, möglicherweise auch mehr, aufgestockt werden. Allerdings gestalte es sich als relativ schwierig, geeignete Fachkräfte zu finden, sagte Hartwig Meinen.

Auf Frage aus dem Gremium teilte Meinen mit, dass man sich in Epfendorf langfristig orientiere und vorhabe, lange an diesem Standort festzuhalten.

Tag der offenen Tür im Oktober

Von großem Interesse war auch die Sicherheit – zumal im Umgang mit Lithium-Ionen-Batterien, wegen deren Energiedichte immer wieder von Bränden berichtet wird. Dazu teilten Meinen und Wuttke mit, dass man über die größte Sprinkleranlage verfüge, die für die Größe des Epfendorfer Lagers derzeit möglich sei.

Auch parkende Lastwagen außerhalb des Betriebsgeländes waren Thema in der Ratssitzung. Die Verantwortlichen der Firma Elflein erklärten, dass es sich dabei um Fahrzeuge handle, die zu früh da seien, um das für sie geplante Zeitfenster einzuhalten. Man werde versuchen, dies in den Griff zu bekommen, was sich allerdings schwierig gestalte da es sich dabei überwiegend um Fremdfirmen handle.

Um der breiten Öffentlichkeit einen Überblick über das Leistungsspektrum der Firma zu geben, ist im Oktober ein Tag der offenen Tür geplant. Dann wird es auch möglich sein, die Lagerhallen zu besichtigen.