Empfingen

Wurzeln erhalten – Zukunft gestalten

von Jürgen Baiker

Mit dem Motto "Wurzeln erhalten – Zukunft gestalten" gehen die Kandidaten der Liste "WIR" in die kommende Kommunalwahl. Sie sind zuversichtlich, im Mai mehr Stimmen und mehr Plätze zu erhalten als vor fünf Jahren.

Empfingen. Die WIR-Liste nannte im Gespräch mit unserer Zeitung verschiedene Schwerpunkte ihres Wahlprogramms, so die wirtschaftliche Stärkung Empfingens. Zusammen mit Horb ist ein interkommunales Gewerbegebiet (IKG) geplant. WIR ist dafür. Es sei wichtig, dass dieses kommt, es soll aber in einem vertretbaren Rahmen realisiert werden. Keine Alleingänge soll es geben, nur gemeinsam auf gleicher Augenhöhe soll gearbeitet werden. Das IKG soll auf der anderen Seite der Autobahn gebaut werden, um so auch die gewünschte Umgehung realisieren zu können. Nach Möglickeit sollte das IKG und die Umgehung nahezu zeitgleich kommen, so der Wunsch. Sollte die Umgehung später kommen, muss aber bei der Realisierung des IKG die Trassenplanung der Umgehung schon klar geplant sein. Um die Wichtigkeit der Umgehung zu dokumentieren wurde bereits eine Verkehrszählung durchgeführt.

Die innerörtliche Entwicklung ist ein weiterer Schwerpunkt der WIR-Liste, denn die Jugend soll in Empfingen bleiben. Dazu müssen auch neue Baugebiete geschaffen werden, hier sollen vor allem auch innerörtliche Brachlagen aktiviert werden.

Die Kandidaten zeigten sich auch sehr froh mit Bürgermeister Ferdinand Truffner einen jungen Bürgermeister zu haben, der sehr engagiert ist, auch wenn man ab und zu "Leitplanken" spielen muss. Auch die Personalentwicklung in den vergangenen Jahren in der Gemeinde Empfingen (Hausmeister, Ortsbaumeister) sei für die Gemeinde sehr positiv. Haben diese neuen Personalien doch Fähigkeiten mitgebracht, vor allem auch die Bereitschaft sich über ihren normalen Arbeitsauftrag hinaus mit Ideen einzubringen, ja über den Tellerrand hinaus zu schauen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist die Stabilisierung des Schulstandortes, erklärt die WIR-Liste. Die Empfinger Schule hat eine sehr gute Ausstattung, wie sich die Kandidaten bei einer Besichtigung und im Gespräch mit Rektorin Susanne Kökert überzeugen konnten.

Schließung des Wiesenstetter Kindergartens war die richtige Entscheidung

Die Grundschule ist stabil. Aber wie geht es mit der Werkrealschule, Außenstelle Empfingen, weiter? Wichtige Themen für die Schule sind eine moderne EDV-Ausstattung und Sicherheitseinrichtungen in der Schule um Gewalttaten auszuschließen.

Der geschlossene Kindergarten in Wiesenstetten war beim Pressegespräch auch ein wichtiges Thema. WIR ist davon überzeugt, dass die Schließung richtig war. Uwe Gfrörer musste einräumen, dass man bei der ersten Beratung und Entscheidung in 2016 nicht den ganzen Kindergarten, also auch die Nebenräume besichtigt hat, eigentlich nur den großen Raum. Als dann 2018 eine weitere Besichtigung vor Ort stattfand, dies in allen Räumen, zeigte er sich sehr erschrocken über den Zustand der Nebenräume. Es wurde noch daran erinnert, dass WIR in ihrem Flyer vor fünf Jahren für den Erhalt des Kindergartens Wiesenstetten war. Man müsse auch umdenken, wenn es notwendig ist, erklären die Kandidaten.

Gemeinderat Rudolf Walter sprach auch den Empfinger Haushalt an, hier vor allem das neue System Doppik, das auch deutlich die reale Situation aufzeige. So sind dabei auch die Abschreibungen klarer ersichtlich. "Wir müssen schauen, dass wir wirtschaftlich gut aufgestellt sind, das bedeutet auch weniger ausgeben oder mehr verdienen", erläutert die WIR-Liste. Die wichtigsten Einnahmen sind die Einkommenssteuer und die Gewerbesteuer, so Walter.

Die bisherigen freiwilligen Leistungen wie Bücherei und Musikschule müssen bleiben.

Abschließend wiesen die Kandidaten darauf hin, dass alle Mitglieder der Liste "WIR" in Vereinen gut verwurzelt und tätig sind. Ebenso seien die Kandidaten auch berufsmäßig breit aufgestellt. "Wir sind sehr froh eine sehr gute Truppe zu haben", erklärt Walter.

Deutlich wurde auch hervorgehoben, dass man immer den Gesamtort Empfingen mit Wiesenstetten und Dommelsberg im Blick habe.

Weitere Informationen: "WIR" möchte noch bei einigen Terminen mit der Empfinger Bevölkerung ins Gespräch kommen, so am 9. Mai, in Wiesenstetten in der Krone ab 19 Uhr, am Sonntag, 19. Mai, im Seeblick bei einem Frühschoppen.