Empfingen

Parkverbot: Schon wieder Verkehrsschild geklaut

von Daniel Begemann

Empfingen - Hat es das Empfinger Rathaus jetzt mit einem besonders dreisten Parksünder zu tun? Zum wiederholten Mal hat ein Unbekannter dasselbe Parkverbotsschild aus der Verankerung gerissen.

Der Ort des Geschehens ist stets ein Abschnitt der Robert-Bosch-Straße oberhalb des Netto-Markts in Empfingen. Das Ziel eines Unbekannten ist stets dasselbe Verkehrsschild, das das Parken am Straßenrand in der Seitenstraße verbietet. Es ist aus seinem Betonfundament herausgerissen und einige Meter weiter auf eine Wiese geworfen worden.

Empfingens Bürgermeister Ferdinand Truffner ist genervt. Denn es ist nicht das erste Mal, dass das Schild entfernt wird. Auf der Facebook-Seite des Rathauses schreibt er am Mittwochvormittag: "Die Gemeinde Empfingen regt sich massiv auf: Schon des Öfteren wurde ein Verkehrszeichen hinter dem Netto-Markt rausgerissen und versetzt. Jedes Mal muss der Bauhof anrücken und dies wieder reparieren – es geht uns langsam auf den .... und kostet natürlich die Allgemeinheit. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, erhält von uns eine Aufmerksamkeit und der Täter eine Verbannung."

Gegenüber unserer Zeitung sagt Truffner, dass das Schild schon mindestens dreimal herausgerissen und versetzt worden sei. Der unbekannte Übeltäter scheint äußerst dreist zu sein. Denn innerhalb von zwei Stunden, nachdem der Bauhof das Schild wieder an der richtigen Stelle angebracht hatte, sei das Schild schon wieder entfernt worden. Noch habe die Gemeinde die Polizei nicht eingeschaltet. Doch Truffner verspricht demjenigen eine Belohnung, der einen entscheidenden Hinweis zur Identifizierung des Übeltäters liefert. Er sagt: "Die Belohnung wäre ein großer Spaghetti-Eisbecher vom Bürgermeister vom Eiswagen vor dem Rathaus."

Kommentar: Altes Problem?

Von Daniel Begemann

Schon mindestens dreimal hat ein Unbekannter ein Parkverbotsschild in Empfingen entfernt. Es ist naheliegend, dass es hier nicht um Diebstahl oder Vandalismus geht. Der Tatort oberhalb des Netto-Parkplatzes in der Robert-Bosch-Straße liegt in einem Gewerbegebiet, in dem es schon seit Jahren immer wieder Probleme mit dem Parken gibt. Vor allem Lkw-Fahrer haben es schwer. Sie steuern die umliegenden Betriebe an und wollen auch irgendwo eine Pause einlegen oder sich im Supermarkt etwas zu essen holen. Schon in der Vergangenheit waren angefahrene Schilder das Resultat der dicken Brummis, die sich auf die Parkplätze der Supermärkte quetschen. Eine Lösung für die Park-Problematik ist bisher nicht gefunden worden. Möglichweise liegt darin verborgen die Wurzel des Schilderklaus.