Empfingen

Mit herrlichen Ausblicken belohnt

von Schwarzwälder Bote

Die diesjährige Herbsttour führte die Sportler des Radtreff Empfingen in den Nordschwarzwald. Startpunkt des ersten Tages war der Parkplatz am Hotel Zuflucht.

Empfingen. Bei zunächst noch kühlen Temperaturen führte die Route über Panoramawege mit herrlichen Ausblicken auf den Südschwarzwald und die Rheinebene, vorbei am Schliffkopf und dem Lotharpfad und über den "1000-Meter-Weg" in Richtung Ruhestein.

Vorbei an der Darmstädter Hütte und dem Seibelseck ging es auf unebenen Terrain hinauf zum Mummelsee. Der folgende steile Anstieg zur Hornisgrinde wurde ohne Probleme bewältigt und mit tollen Ausblicken in die Vogesen und das Rheintal sowie einer ausgiebigen Rast in der neu erbauten Grindehütte belohnt. Nach Besichtigung des Dreifürstensteins wurde über Mummelsee, Seibelseck und Darmstädter Hütte wieder der Ruhestein erreicht, von wo über malerische Waldwege Obertal erreicht wurde. Bei bestem Wetter stärkten sich die Radsportler im Forellenhof Buhlbach bei Kaffee und Kuchen für den letzten langen Anstieg des Tages hinauf zur Zuflucht. Mit dem Auto wurde danach die Unterkunft in Enzklösterle angefahren.

Die Tour des zweiten Tages führte bei bewölktem und kühlem Wetter von Enzklösterle über das Hirschtal und das Hochmoor zum Hohlohturm. Auf einsamen Waldwegen und über den herrlich gelegenen Wildsee, dessen Stege zu Fuß passiert wurden, erreichte die Gruppe die schön gelegene Grünhütte, wo die erste Rast des Tages eingelegt wurde.

Frisch gestärkt ging es vorbei am Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg und Panoramawegen mit Ausblicken auf Bad Wildbad hinab ins Enztal. Über den Enztal-Radweg wurde bei einsetzendem Regen schließlich der Ausgangspunkt der Tour in Enzklösterle erreicht. Bei der Abschlusseinkehr wurden schon Pläne für die Tour im nächsten Jahr geschmiedet, teilen die Ausflügler mit.