Empfingen

Größter Wunsch ist Gesundheit

von Jürgen Baiker

E mpfi ngen. August Hirt aus Empfingen feiert am heutigen Donnerstag seinen 80. Geburtstag.

Er wurde am 12. Juli 1938 in Empfingen geboren, besuchte die dortige Volksschule. Danach ging er für drei Jahre nach Tailfingen in eine dortige Textilfabrik zum Spulen. Damals arbeiteten viele andere Empfinger auch in den Textilfabriken in Tailfingen und daher fuhren fünf Busse. Danach entschloss er sich, das Maurerhandwerk zu erlernen, dies bei der Firma Kleindienst in Empfingen. Nach der Gesellenprüfung arbeitete Hirt noch weitere drei Jahre bei Kleindienst. Dann ging er zur Firma Wachter in Stuttgart, dies bis 1977. Anschließend arbeitete er noch in der Fabrik bei Heckler & Koch, dies zunächst in Fischingen, dann in Oberndorf. Mit 63 ging er in Rente.

Aber Hirt wollte sich noch nicht ganz zur Ruhe setzen. So übernahm er im Kindergarten St. Georg für weitere sechs Jahre die Funktion des Hausmeisters. Seine Ehefrau Brigitte war damals als Reinigungskraft angestellt.

Hirt ist auch gerne Vereinsmensch. Der Radfahrverein Adler Empfingen hat es ihm besonders angetan. Seit 1954 Mitglied im RVA Empfingen, hatte er im Lauf der Jahre mehrere Funktionen inne, so Fähnrich, dann viele Jahre Kassierer. Am 7. Februar 1984 wurde er zum ersten Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis 2001 inne. Für seine Verdienste ehrte ihn 1984 der damalige Bürgermeister Reinhold Köhler im Auftrag von Ministerpräsident Lothar Späth mit der Landesehrennadel in Silber. 1990 wurde er mit der Verdienstnadel des Württembergischen Radsportverbandes geehrt.

2004 wurde August Hirt vom RVA Empfingen zum Ehrenmitglied ernannt, 2008 zum Ehrenmitglied im Radsportkreis Zollern-Eyach.

Natürlich gehörte das Radfahren auch zu seinen Hobbys, dazu immer noch das Wandern mit den Alterskameraden alle 14 Tage, und die Gartenarbeit, jetzt nur noch der Garten beim Haus. Die Zeitung wird auch noch jeden Tag sehr intensiv gelesen.

August Hirt machte sich auch viele Gedanken zur Ehrenamtlichkeit im Verein. So war es für ihn selbstverständlich, das 75. und 80. Jubiläum des Radfahrvereins tatkräftig mitzuorganisieren und die Festschrift dazu zu gestalten.

August Hirt heiratete am 22. November 1968 seine Brigitte. Aus dieser Ehe wurden die Kinder Achim, Birgit und Gerd geboren.

Sein größer Wunsch ist Gesundheit, damit er noch viele Jahre den Kindern bei der Waldarbeit helfen kann.