Eishockey

Wild Wings sind heiß auf Nürnberg

von Schwarzwälder Bote

Die Wild Wings stehen in den Startlöchern zur 25. DEL-Saison. Mit einem Knaller geht es am Freitag (19.30 Uhr) daheim los. Vor rund 4000 erwarteten Zuschauern kreuzen die Nürnberg Ice Tigers auf – mit alten Schwenninger Bekannten: Will Acton und Tim Bender.

Vorfreude und Anspannung

Schwenningens Kapitän Simon Danner kann das erste Bully kaum erwarten und gibt das Stimmungsbild im Wild-Wings-Kader wieder. "Wir fiebern dem Start entgegen. Endlich geht es wieder um etwas." Sein Trainer Pat Cortina hat in diesen Tagen vor dem Auftakt stimmungsmäßig eine Vorfreude bei seinem Team ausgemacht. "Aber auch eine große Konzentration. Wir wissen nach der Testphase noch nicht genau, wo wir leistungsmäßig stehen. Diese Anspannung hat aber auch etwas Positives."

Pat Cortina sieht zumindest auf Nürnberger Seite den Vorteil, dass die Ice Tigers aufgrund ihrer Spiele in der Champions-Hockey-League in Sachen Intensität schon auf einem hohen Niveau sind. "Wir hingegen hatten ja nur Testspiele. Wir dürfen in diesem ersten Spiel auf gar keinen Fall eine Intensitäts-Überraschung erleben." Vielleicht erhält der Schwenninger Trainer für diesen neuen Begriff sogar irgendwann einmal das Patent.

Ansonsten erwarten der Schwenninger Coach und sein Kapitän einen Gegner aus Franken, "der wohl schon in der neutralen Zone sehr kompakt steht und bei uns gleich ein hohes Tempo anschlägt". Die Nürnberger zählt Cortina auch zu den Titelfavoriten.

Drei fallen aus

Markus Poukkula (Armverletzung – er fällt zumindest noch bis Mitte November aus), Istvan Bartalis (Jochbeinfraktur) und Kai Herpich (Handverletzung) fehlen beim Saisonstart.

Dustin Strahlmeier steht im Tor. Kyle Sonnenburg kehrt nach seiner Verletzungspause als siebter Verteidiger zurück. Im Angriff plant Cortina mit Mirko Höfflin, Marcel Kurth, Anthony Rech – Ville Korhonen, Philip McRae, Stefano Giliati – Rihards Bukarts, Andrée Hult, Simon Danner – Tobias Wörle, Marc El-Sayed und Julian Kornelli.

Nürnberg holt zwei Neue

Aufgrund ihren vielen Verletzungsausfälle in der Vorbereitungszeit haben die Nürnberger in dieser Woche mit den Nachverpflichtungen von Verteidiger Shawn Lalonde (zuletzt Köln) und Angreifer Chad Bassen (Iserlohn) noch einmal personell reagiert. Die beiden Ex-Schwenninger Will Acton und Tim Bender überzeugten in der Vorbereitung. Eine der großen Fragen beim letztjährigen Halbfinalisten unter dem neuen Coach Kevin Gaudet wird sein, ob die Abgänge der beiden Top-Stürmer Yasin Ehliz (NHL, Calgary) und Steven Reinprecht (Karriereende) aufgefangen werden können.