Ebhausen

Schulsanierung kostet über 700.000 Euro

von Daniel Faust

Ebhausen - Schon im vergangenen Jahr hat sich der Gemeinderat mit der Sanierung und der Erweiterung der Grundschule in Rotfelden beschäftigt und die Planungen dafür in Auftrag gegeben. Jetzt liegen die Pläne vor. Trotz Kostensteigerung gab der Gemeinderat grünes Licht für die Maßnahme, da die Sanierung dringend notwendig sei.

"Wir investieren in Ebhausen und die Teilorte rund 8,5 Millionen Euro in die Bildung. Dazu gehört auch die Sanierung der Grundschule in Rotfelden", sagte Bürgermeister Volker Schuler zu Beginn der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Worin die Gemeinde allerdings erst mal nicht investieren muss, ist die Ganztagsbetreuung in der Schule. Die Erweiterung falle daher weg, so Schuler. Daher sei man nur bei der Sanierung auf die Suche nach Fördermitteln gegangen. Die Gemeinde sei fündig geworden und man könne nun mit dem Förderbescheid aus dem Schulhausausbauprogramm 221.000 Euro abschöpfen. Aus dem Ausgleichsstock sollen nun nochmals 100.000 Euro dazukommen. Dieses Geld scheint auch nötig zu sein, denn die Kosten belaufen sich derzeit auf 773.000 Euro. Im September 2018 waren es noch 720.000 Euro. Bleiben noch 450.000 Euro, die von der Gemeinde aufgebracht werden müssen. 200.000 Euro seien derzeit im Haushalt eingeplant. 250.000 Euro seien daher noch im Haushalt zu wenig drin, heißt es in der Tischvorlage.

Die Sanierung sei indes notwendig, da die letzte Sanierung schon 20 Jahre zurückliege. Die Fenster sollen ausgetauscht werden. Das Dach hat Schäden, die Bodenbeläge müssen erneuert werden und auch die Haustechnik bedarf der Sanierung. Gemeinderat Rudi Feuerbacher wies dabei auch auf die hohe Brandlast durch das Holz hin. Die Toilettenanlage stamme sogar noch aus dem Jahr 1967 und befinde sich an der Schule außen. "Manche Schüler wollen schon gar nicht mehr da hin. Es sei zu kalt im Winter", erzählte Rotfeldens Ortsvorsteher Karl Lang. Ebenso soll es einen barrierefreien Zugang am Haupteingang geben. Die Sanierung sei ein "klares Bekenntnis zum Schulstandort Rotfelden", so Lang weiter, der die Einstimmigkeit für dieses Vorgehen vom Ortschaftsrat herausstellte.

Planungen beinhalten "Foyer" mit Zugang zu den Toiletten

Was auch noch auf dem Plan steht: Der Ortschaftsrat möchte eine Art "Foyer" mit Zugang zu den Toiletten haben. Das ermögliche Besuchern von Veranstaltungen außerhalb des Schulgebäudes die WCs zu nutzen, ohne direkt ins Schulgebäude zu müssen.

Gemeinderätin Sonja Großmann wollte zum Thema Dachsanierung wissen, ob man eine Fotovoltaik-Anlage installieren könne. Bürgermeister Schuler erwiderte, dass das auf die Dachlast ankomme.

Die Frage, wann es losgehen solle und wie lange es dauern könne, die bleibt vorerst offen. Eine Dachsanierung sei aber im Winter nicht möglich. Zeitweise müssten die Schüler in einen Container ausweichen.