Dunningen

Unspektakulär, aber unheimlich erfolgreich

von Schwarzwälder Bote

Dunningen. So unspektakulär wie die gesamte Arbeit des abgelaufenen Geschäftsjahres verlief die Hauptversammlung des Fördervereins der Eschachschule. Das liegt keinesfalls daran, dass in diesem Jahr wenig gelaufen wäre. Im Gegenteil: Was der Verein ganz im Stillen zum Wohl der Schule und der Schüler bewegt hat, ist einiges.

"Der schulische Bedarf an Förderung und Bezuschussung ist ungebrochen hoch, und trotzdem konnten alle Anträge positiv beschieden werden", stellte der Vorsitzende Edgar Eckwert eingangs fest. Schnell, unbürokratisch und teilweise in Online-Abstimmungen "setzte der Förderverein wie auch der Schulträger alles daran, dass die Schule hervorragend arbeiten kann", wie es Bürgermeister Peter Schumacher ausdrückte.

Was sich dahinter im Einzelnen verbirgt, wurde im Bericht von Kassiererin Ute Pawel deutlich. Gefördert wurden jährlich wiederkehrende Projekte wie die Kennenlerntage der neuen Fünftklässler und die Probentage von Schulorchester und Chor ebenso wie Theaterbesuche, Autorenlesungen, Studienfahrten, Zuschüsse für bedürftige Familien und T-Shirts für die Schülermentoren.

Als besonders kostenintensiv schlugen 2018 die Mittel für die Fertigstellung des Pizza-Ofens als Treffpunkt für die ganze Schulgemeinschaft und die Anfertigung von Gehäusen für PCs zu Buche. Der dadurch entstandene nicht unerhebliche Abmangel konnte jedoch dank der Rücklagen problemlos aufgefangen werden. Vor den Wahlen, die alle einstimmig erfolgten, bedankte sich der Vereinsvorsitzende mit einem kleinen Geschenk bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Sonja Bantle, Ulrich Huss und Ulrich Schäfer.

Neu beziehungsweise wieder gewählt wurden Edgar Eckwert als Vorsitzender, Uwe Wernz als Geschäftsführer, Angelika Haag als Schriftführerin, Jochen Benzing, Birgit Brehm, Karin Haas und Katharina Hirt als Beisitzer sowie Norbert Lupfer und Michael Fleig als Kassenprüfer.