Dunningen

Organisatorisch auf der Zielgeraden

von Peter Schönfelder

Von einer Win-win-Situation spricht Steffen Hemberger, große Bereitschaft der Unternehmen mitzumachen sieht Henry Berger und große Geschlossenheit im Gewerbeverein registriert Kerstin Gapp.

Dunningen. Durchaus zufrieden blickt der Vorstand des Dunninger Gewerbevereins "DU – Die Unternehmer" auf den aktuellen Stand der Dinge bei der Gewerbeschau. Am 11. und 12. Mai ist es soweit. Die Firmen und Unternehmen aus allen drei Ortsteilen präsentieren sich wieder in einer großen Gewerbeausstellung. Fast 60 Teilnehmer sind es schließlich geworden, beinahe alle aus der Eschachgemeinde.

Schon im Jahr 2013 ein riesiger Publikumserfolg

Viele Unternehmer und Gewerbetreibende blicken noch mit Stolz und Zufriedenheit auf die letzte Ausstellung dieser Art im Jahr 2013 zurück. Sie wurde ein Riesenpublikumserfolg. Und schnell war unter den damaligen Teilnehmern klar: "Das machen wir bald wieder." "Insofern waren wir in einer Art Stand-bye-Modus", sagt der DU-Vorsitzende Henry Berger. Aber dann kamen den Firmen eine zweijährige Sanierung der Ortsdurchfahrt und ein Schulneubau "dazwischen".

Aber jetzt ist es soweit: Am zweiten Maiwochenende geht es unter dem Motto "Staunst Du – einkaufen, erleben, genießen" zur Sache. Es sei besonders wichtig gewesen, dass die Unternehmen geschlossen auftreten, und das aus allen drei Ortsteilen, so Berger mit Blick auf die Ausstellung. Unter den Teilnehmern sind kleine Firmen, aber auch die großen Arbeitgeber in der Gemeinde. Man habe sich für einen zentralen Ausstellungsort in der Turn- und Festhalle, in der Schulaula und drumherum entschieden. Das erspare den Besuchern lange Wege. Laut Steffen Hemberger habe die "geografische Konstellation" der drei Ortsteile diese Lösung nahegelegt. Lediglich elf Teilnehmer präsentieren sich aus praktischen Gründen in den eigenen Räumen. "Ich glaube, wir haben einen guten Mittelweg gefunden", zeigt sich Hemberger überzeugt.

Natürlich habe man auch die Gemeinde mit ins Boot geholt, die die Gewerbeschau "hervorragend unterstützt". So sei auch der Gedanke entstanden, sowohl die Gewerbeschau, als auch die Einweihung der gerade fertiggestellten Ortsdurchfahrt gemeinsam zu feiern.

Wie Kerstin Gapp betont, sind die Frühlingsfeste des Gewerbevereins, die es zwischenzeitlich gab, in allen drei Ortsteilen gut angekommen. "Das war quasi das Warm-up für die Gewerbeschau, die jetzt kommt."

Natürlich liegt der Fokus auf den Ausstellern, aber die Arbeitsgruppen rund um den Vorstand des Gewerbevereins haben sich auch ein attraktives Rahmenprogramm einfallen lassen. Da ist zunächst ein breites kulinarisches Angebot, das zu einer solchen Veranstaltung ganz selbstverständlich dazugehört. Für die Kinder gibt es Schminken, eine Hüpfburg und einen Zauberer. Eher an die Damen gedacht ist mit einer Modenschau, ausgerichtet von Mode Preuss und dem Kleider Laden Hirt aus Sulgen. Für die etwas Mutigeren wird ein Autokran aufgestellt. Dieser hievt einen großen Metallkorb, den sogenannten "Vogelkäfig" auf 40 Meter Höhe. Da oben öffnet sich der Blick über den ganzen Ort und weiter. So haben sicher noch nicht viele Dunninger ihren Heimatort gesehen.

Comedy-Duo als Höhepunkt

Wie 2013 wird es an der Eschachschule wieder eine Bühne geben. Vorführungen, unter anderem des Fit’s, werden dort zu sehen sein.

Höhepunkt des Rahmenprogramms wird für viele der Auftritt des Comedy-Duos "Dui do on de sell" am Samstagabend sein. Bei freiem Eintritt, wie Steffen Hemberger stolz vermeldet.

Zurücklehnen können sich Organisatoren zwar noch nicht, aber fast alle Eckpfeiler der Organisation sind in trockenen Tüchern. Gerade geht der Flyer in Druck, denn beworben wird die Gewerbeausstellung natürlich im ganzen Landkreis.

Seit einem Jahr laufen die Vorbereitungen, die verschiedenen Arbeitskreise kümmerten sich um bestimmte Aspekte der Organisation. Damit sei es gelungen, die Vorarbeiten auf zahlreiche Schultern zu verteilen. "Es gab viele Ideen, die auch umgesetzt wurden", so Henry Berger.

Jetzt geht es auf die Zielgerade. Bleibt zu hoffen, dass die Dunninger Unternehmen Glück mit dem Wetter haben, so dass sich viele Besucher von deren Leistungskraft überzeugen können.