Dunningen

Gewerbeschau: Fast wie ein Dorffest

von Peter Schönfelder

Nur positives Feedback zum Verlauf der Dunninger Gewerbeschau hat das Vorstandsmitglied des Dunninger Gewerbevereins "DU – Die Unternehmer", Steffen Hemberger, von den Ausstellern erhalten. Das sagte er am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung.

Dunningen. Nach Hembergers Worten haben sich, so habe er in einigen Gesprächen erfahren, die Erwartungen der Aussteller erfüllt. Viele Menschen seien an beiden Tagen auf der Schau unterwegs gewesen, die Unternehmen hätten an ihren Ständen viele Gespräche geführt.

"Es geht bei einer solchen Gewerbeschau nicht so sehr um konkrete Aufträge, sondern vor allem um Information", so Hemberger. Auch die Pflege der Bestandskunden, neben der Werbung um neue, sei eminent wichtig bei so einer Veranstaltung, betont Hemberger.

Die Stimmung und Atmosphäre sei an beiden Tagen sehr gut gewesen, lobt er Aussteller und Besucher. Manche Besucher hätten ihm gegenüber gestaunt, die Gewerbeschau habe sich fast wie ein kleines Dorffest angefühlt. Sehr viel Lob habe es auch für das Kinderprogramm rund um die Gewerbeschau gegeben. Mancher Aussteller habe sogar an seinem Stand selbst Aktivitäten für die Kinder organisiert. Auch die Aussteller, die sich nicht direkt auf dem Ausstellungsgelände präsentierten, seien mit dem Besuch zufrieden gewesen, konnte Hemberger vermelden.

Rahmenprogramm kommt gut an

Das bunte Rahmenprogramm sei bei den Gästen gut angekommen. Sehr viele Neugierige seien zwar durchaus wegen des Comedy-Duos "Doi do on de Sell" gekommen, aber wer schon einmal da war, der machte natürlich auch eine Runde über das Ausstellungsgelände. Immerhin gab es ja bei mehr als 50 Teilnehmern genug zu sehen und zu erfahren. Der mächtige Kran sei sicher auch ein Highlight gewesen, fand Hemberger. Etliche Mutige ließen sich auf 40 Meter Höhe hieven, um einen Ausblick auf die Heimatgemeinde und die Umgebung zu werfen.

Viele Besucher genießen kulinarisches Angebot

Auch die örtliche Gastronomie, die sich stark beteiligte, wurde, so Hembergers Eindruck, stark frequentiert. Die "kulinarische Palette" konnte sich sehen lassen. Verdursten musste natürlich auch niemand.

So füllte sich das Gelände nach verhaltenem Beginn zur Mittagszeit mit Besuchern und zum Kabarett am Samstag mussten viele mit Stehplätzen vorlieb nehmen.

Insgesamt habe die Gewerbeschau ihr Ziel voll erreicht, konstatierte das Vorstandsmitglied. In einigen Wochen werden sich die Aussteller zu einer gründlichen Analyse und Nachbesprechung zusammensetzen und das vergangene Wochenende noch einmal Revue passieren lassen. Eine Gewerbeausstellung lasse sich aufgrund des enormen Aufwands nicht Jahr für Jahr veranstalten. Dennoch hätten viele Aussteller bereits signalisiert, dass sie sich ein solches Event durchaus alle vier bis fünf Jahre vorstellen könnten. Weiteres wird sich in der anstehenden Analyse ergeben.