Dunningen

Feine Zungen küren den Sieger

von Schwarzwälder Bote

Dunningen-Seedorf (rm). Als der Seedorfer Obst- und Gartenbauverein, damals geführt von Manfred Ordowski, im Jahre 1994 erstmals zu einer Mostprobe einlud, ahnte noch niemand, dass dies eine alljährliche, über den Ort hinaus bekannte Veranstaltung werden könnte.

Seitdem findet dieser Test nach dem ersten Standort der Familie Haag in der Bösinger Straße, abwechselnd im Backhaus oder in der Dorffesthütte statt. So konnte der aktuelle Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Harald Schmid, mit sechs Helfern am vergangenen Freitagabend 21 Obstanbauer aus Seedorf, Waldmössingen, Sulgen, Winzeln und Rottweil, darunter auch zwei Frauen mit Begleitpersonen, auf dem Vorplatz des Backhauses zur 25-jährigen Jubiläumsmostprobe begrüßen.

Kriterien zur Ermittlung der Tagessieger aus den von den Teilnehmern mitgebrachten Proben waren Klarheit, Blume, Geschmack und Nachgeschmack. Es konnten je Probe dazu zwischen zehn und zwanzig Punkten vergeben werden und auch das Erkennen des eigenen Tropfens war gefordert.

Zwischen den einzelnen, von den Helferinnen dargereichten, Kostproben dienten Brot und Käsewürfel zur Neutralisierung der Gaumen- und Geschmackssensorik. Auch Fachsimpeleien waren zwischen den Durchgängen möglich.

Nach mehrstündigem Testen schälten sich Albin Haag, in den bisherigen Mostproben immer auf einem der vordersten Plätze, mit 904 erreichten Punkten als Tagesieger heraus, gefolgt von der Rekordmeisterin Sandy Zuchotzki mit 853 Punkten. Auch Ralf Rottler, der mit 830 knapp dahinter lag, durfte vom Vorsitzenden Harald Schmid, wie die beiden bereits Genannten, den Jubiläumsmostkrug in Empfang nehmen.