Dunningen

Brand in Seedorf hat ein Nachspiel

von Schwarzwälder Bote

Dunningen-Seedorf (az). Das Feuer auf einem Firmengelände im Unterbergenweg in Seedorf von Donnerstagabend (wir berichteten exklusiv) hat nun in der Tat ein Nachspiel. Wie ein Polizeisprecher in Tuttlingen dem Schwarzwälder Boten gegenüber auf Anfrage äußert, habe ein Mann in vier leeren Ölfässern eine große Menge an Papier verbrannt. Etwas anderes sei nicht ins Feuer geworfen worden, versichert der Sprecher.

Dennoch: Auch dieses entspreche nicht den Vorschriften der Abfallbewirtschaftung im Landkreis. Wolle jemand Papier verbrennen, was durchaus möglich sei, müsse dies über die Feuerwehrleitstelle der Feuerwehr angezeigt werden. In diesem Fall hätte eine Anfrage nichts gebracht. Derjenige hätte aufgrund der großen Menge an Papier keine Genehmigung erhalten. Der Betroffene habe eine Ordnungswidrigkeit begangen und müsse sich dementsprechend verantworten.

Wie berichtet sind Polizei, Feuerwehr und DRK am Donnerstagabend nach Seedorf geeilt, weil ein Lastwagenbrand gemeldet worden war. Dabei wurde lediglich Papier verbrannt, die Flammen schlugen mehrere Meter hoch in den Himmel. Offensichtlich war das nicht das erste Mal, dass sich der Betroffene auf diese illegale Weise seines Papiers entledigte.