Dornhan

Manch einer trifft ins Schwarze

von Jochen Stöhr

Zum Tag der offenen Tür mit Schnupperschießen luden die Dornhaner Schützen am Samstag zum Schützenhaus ein. Interessierte Besucher konnten selber ausprobieren, wie es ist, am Pistolenstand mit einem Klein- oder Großkaliber auf die Zielscheibe zu schießen.

Dornhan. Ohrenschutz war hier Pflicht, denn es wurde sehr laut. Nicht ganz so lautstark ging es beim Liegendschießen mit dem Luftgewehr oder beim Bogenschießen im Freien zu. Unter der fachkundigen Anleitung der Mitglieder des Schützenvereins wagten einige Besucher erste Schießversuche und ließen sich auch vom Wetter nicht abschrecken. Denn zwischendurch regnete es auch mal heftig. Im Schützenhaus war eine Waffen- und Ausrüstungsausstellung aufgebaut. Zu sehen gab es unter anderem ein altes Vorderladergewehr mit glattem Lauf, eine sogenannte Muskete, aus dem Jahr 1848, wie Jürgen Prunner erklärte. Auch Sport- und Luftpistolen, verschiedene Bogenarten und Luftgewehre waren ausgestellt. Für die Bewirtung der Gäste sorgten die fleißigen Schützen ebenfalls.

Erst im April feierte der Schützenverein sein 50-jähriges Bestehen mit einem großen Fest und vielen Gästen. Doch das ganze Jahr solle im Zeichen dieses Jubiläums stehen. Und so entschieden sich die Schützen, das normalerweise intern ausgetragene Eugen-Blocher-Turnier im Zuge des Tags der offenen Tür in zwei Klassen (Aktive und Laien) auszurichten und somit auch Besuchern die Möglichkeit zu geben, den Schießsport kennen zu lernen.

Als nächste Veranstaltung im Jubiläumsjahr steht am 14. Juli ein 3D-Jagdbogenturnier rund ums Schützenhaus auf dem Programm. Die aufwendig gestaltete, über 80 Seiten starke Jubiläumsbroschüre mit vielen Infos, Grußworten und einer Zusammenfassung der Erfolgsgeschichte des Vereins ist nun ebenfalls (mit etwas Verspätung) fertig geworden und konnte vor Ort mitgenommen werden.