Dornhan

Endlichkeit, Tod und Trauer

von Hanni Vollmer

Dornhan. Die Kantorei gibt am Sonntag, 18. November, ab 18 Uhr ein Konzert zum Volkstrauertag in der evangelischen Stadtkirche Dornhan. Endlichkeit, Ewigkeit, Tod, Trauer und Gedenken stehen im Mittelpunkt. Werke von Johann Bach und dem Barockkomponisten Georg Philipp Telemann sowie Johann Sebastian Bach werden gesungen.

Die Choristen musizieren zusammen mit den Vokalsolisten Petra Dieterle (Sopran), Altistin Erika Rieder, Tobias Haas (Tenor) und Bariton Steffen Balbach sowie Beate Vöhringer (Orgelpositiv) und dem Orchester Capella Vivace Rottweil unter der Leitung von Reinhard Bauer.

Johann Bach (1604 bis 1673), Großonkel von Johann Sebastian Bach, ist der älteste als Komponist beglaubigte Vertreter des Musikergeschlechts. Johann Bachs Trauermusik "Unser Leben ist ein Schatten", Motette für sechsstimmigen Chor, dreistimmigen Favoritchor und Instrumente, verrät einen Musiker mit sicherer Hand und Sinn für lebendige und nuancierte Bildlichkeit.

Georg Philipp Telemann (1681 bis 1767) prägte durch neue Impulse sowohl in der Komposition als auch in der Musikanschauung maßgeblich die Musikwelt der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Der Komponist und Musikkritiker Johann Adolph Scheibe bezeichnete Georg Philipp Telemann 1740 in seiner Zeitschrift "Der Critische Musicus" als "Meister in der Ausdrückungskunst". Dies zeigt sich auch besonders in der Trauermusik.

Von Telemann wird die Trauerkantate "Du aber, Daniel, gehe hin" für Sopran, Bariton, Chor, Blockflöte, Oboe, Solovioline, Streicher und Basso continuo zu hören sein.

Johann Sebastian Bach (1685 bis 1770) ist der prominenteste Vertreter der Musikerfamilie Bach und gilt heute als einer der bekanntesten und bedeutendsten Musiker überhaupt.

Insbesondere von Berufsmusikern wird er oft als der größte Komponist der Musikgeschichte angesehen. Von Johann Sebastian Bach erklingt das berühmte Konzert in d-moll für Violine, Oboe und Streichorchester.

Am Ende des Programms steht die Kantate BWV 140 "Wachet auf, ruft uns die Stimme" für Sopran, Tenor, Bariton, Chor, zwei Oboen und Streichorchester, komponiert für das Ende des Kirchenjahres.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden am Ausgang wird gebeten.