Dornhan

Bolzplatz auf dem Aischfeld in einem schlechten Zustand

von Schwarzwälder Bote

Dornhan-Busenweiler (js). Zahlreiche Punkte standen bei der Bezirksbeiratssitzung im Busenweiler Rathaus auf der Tagesordnung. Zu Beginn ging es um die Hütte und den Grillplatz am Bolzplatz auf dem Aischfeld. Bezirksvorsteherin Linda Würz informierte, dass Bauamtsleiter Armin Schaupp sich im September mit der Firma Jäckle in Verbindung setzen werde, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Weiter wurde von verschiedener Seite angeregt, dass der derzeitige Zustand des Bolzplatzes schlecht und der Platz deswegen nicht bespielbar sei.

Die Beteiligung an der Einweihung des Fürnsaler Dorfplatzes unter dem Motto "Ein Dorf stellt sich vor" am 29. und 30. Juni 2019 war ein weiteres Thema. Es gehe darum, dass die Stadt etwas gemeinsam mache und die einzelnen Vereine und Ortsteile sich vorstellten, so Würz. Das Thema solle auch in der Dorfgemeinschaft angesprochen werden. Es gab aber auch kritische Äußerungen in Bezug auf eine Beteiligung aufgrund der geringen Anzahl von potenziellen Helfern.

Ob es am Volkstrauertag 2018, an dem sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal jährt, ein Programm in Busenweiler geben soll, wurde ebenfalls diskutiert. Neben der gemeinsamen Feier in Dornhan, zu der die französische Partnerstadt Pont-de-Vaux eingeladen werde, sei eine Kranzniederlegung angedacht, um auch an ältere Personen im eigenen Ort zu denken. Für sie habe dieses Datum eine wichtige Bedeutung. Über ein weiteres Programm müsse man sich noch Gedanken machen.

Das eigene Dorfjubiläum stehe im Jahr 2020 an. Die Bezirksvorsteherin merkte dazu an, dass der Archivar kurz vor der 650-Jahr-Feier im Jahr 2010 herausgefunden hatte, dass der Ort erst 640 Jahre alt ist. Das Fest sei allerdings schon vorbereitet gewesen. Auch dieses Thema solle im Dorfgemeinschaftsverein aufgenommen und weiterverfolgt werden.

Beim Projekt "Mühlenwelt", das mit der Gemeinde Loßburg verwirklicht wird, gehe es im Moment darum, wo die Infotafeln für den Erlebnispfad aufgestellt werden, erklärte die Bezirksvorsteherin. Die Stationen Ölmühle und Schindelstüble sollen jeweils eine Tafel bekommen. Es würden auch noch Bilder zu den Stationen gesucht.