Donaueschingen

Wolfsbach darf sich noch mehr schlängeln

von Anita Reichart

Donaueschingen-Wolterdingen. Mit viel Aufwand und Umsicht zum Wohle der Natur wurde im August ein Teil des Wolfsbaches abgefischt. Dies war nötig, weil der letzte Abschnitt der naturnahen Umgestaltung des Baches erfolgt und dann diese Maßnahme, die sich über 18 Jahre hingezogen hat, endlich als abgeschlossen gesehen werden kann. Das berichtet Ortsvorsteher Reinhard Müller.

Die Renaturierungsarbeiten am Wolfsbach laufen seit 2001. Als Ausgleichsmaßnahme für das Hochwasserrückhaltebecken wurde der Bach im Auftrag des Regierungspräsidiums 2007 im Bereich der Schalmengasse/Brücke renaturiert; 2009, 2012 und 2015 im Verantwortungsbereich des Landratsamtes weitere Teilabschnitte. Nicht zu vergessen ist auch der Wolterdinger Angelsportverein. Er hat Anfang der 2000er in Eigeninitiative ebenfalls ein Stück neben dem Fischerhüttle umgestaltet. Jetzt ist der Bagger angerückt, um im Gebiet nördlich von Wolterdingen auf einer Länge von etwa 440 Metern den letzten Teil des Weiherbaches naturnah umzugestalten.