Donaueschingen

Nicht der Nabel der Welt – aber dank dem Öschberghof von der Prominenz beehrt

von Schwarzwälder Bote

"Donaueschingen ist nicht der Nabel der Welt, aber wir haben hier den Öschberghof – er ist, so denke ich, eine Reise wert" – dass der Geschäftsführer und Hoteldirektor Alexander Aisenbrey mit dieser Einschätzung goldrichtig lag, zeigte sich am Donnerstag und Freitag beim "Grand Opening" des Luxushotels vor den Toren Aasen. Prominente Gäste aus Wirtschaft, Gastronomie, Politik, Sport und Society fanden den Weg in das Herz der Baar. Fußball-Funktionär Ulrich Hoeneß, die Sport-Kommentatoren Reinhold Beckmann und Marcel Reif, die Fußball-Stars Mehmet Scholl und Philipp Lahm verliehen der Einweihung des sanierten Hotels besonderen Glamour, doch auch viel Prominenz aus der Region sowie Justiz- und Tourismusminister Guido Wolf gratulierte zum neuen Wohlfühlresort am Rande des Schwarzwalds. Während am Donnerstagabend zunächst mit einem Event im hoteleigenen Gourmet-Restaurant das Fine-Dining im Vordergrund stand, wurde am Freitag mit 250 geladenen Gästen das Opening gefeiert – die große Party stieg mit einem Konzert des Überraschungsgasts Sasha und klang in der Hotelbar erst am Samstagmorgen aus. Und die Gäste hatten auch das eine oder andere Geschenke dabei. So brachte Thomas Schreiner (Geschäftsführer von Champagne Laurent Perrier, links) dem Hoteldirektor Alexander Aisenbrey (Mitte) eine Neun-Liter-Flasche Champagner mit. Darüber freute sich auch der Sportkommentator Marcel Reif. Foto: Eich