Donaueschingen

Idylle und Pferdesport in Faszination

von Wilhelm Butschle

Donaueschingen - Vier Tage Spitzenleistungen im Reitsport, im Einklang einhergehend mit bester Unterhaltung und gastronomischer Vielfalt in einzigartig schöner Natur versprachen die Organisatoren der 18. Auflage des Festes der Pferde auf den Immenhöfen.

Und die vielen, fleißigen Helfer und Macher rund um Uschi und Christian Frese hielten erneut Wort. Wie bereits in den Vorjahren verstanden sie es in bundesweit einzigartiger Weise Profisportler, Hobbyreiter und auch dem Pferd gegenüber sonst eher unbeteiligte Menschen im Herzen des Reitzentrums Frese zusammen zu bringen. "Es macht uns enorm Spaß", so Christian Frese, "auch Menschen, die keine eigenen Pferde besitzen, für einige Stunden mit diesem wunderbaren Tier vertrauter machen zu können". Und dies scheint auch das unschlagbare Erfolgsmodell dieser mittlerweile zum Klassiker mutierten Großveranstaltung zu sein. Von Donnerstagmorgen bis Sonntag in die frühen Abendstunden garantierte der Besuch der Immenhöfen wieder Spaß und Geselligkeit in vielen Nuancen. Familientreffen beim Reitturnier. Eine Variante von Familientreffen, die von immer mehr Zaungästen aus der Region gepflegt wird. "Seit mindestens fünf Jahren kommen wir hier am Wochenende zusammen", erklärt Charles Müller aus Engen, einen Enkel auf dem Arm haltend, den anderen im Wagen schiebend. Und solche größeren Gruppen ziehen immer mal wieder um den Ring der Manege oder den Ausstellerplatz. Traditionell mit großem Bewirtungszelt mit dabei, die Sportlerinnen und Sportler der DJK Donaueschingen. An vorderster Verkaufsfront auch Stadtrat Franz Wild, für den, wie auch für seine Vereinskollegen, "diese Tage im Jahreskalender immer schon lange im Voraus reserviert sind". "Für ein solche Veranstaltung der Spitzenklasse", so Organisator Christian Frese, "sind wir natürlich auch immer auf die Gunst unserer Sponsoren angewiesen". Und diese genießen den Rummel und die Geschäftigkeit des Pferdefestes auch gerne selbst. Jürgen Erndle, Geschäftsführer beim gleichnamigen Donaueschinger Autohaus, und seit Jahren als Sponsor in das Turnier miteingebunden, freut sich über die Früchte des finanziellen Engagements. "Mit dem Fest der Pferde können wir der Raumschaft etwas Besonderes bieten", so Jürgen Erndle, der am Freitag nach Feierabend mit der gesamten Belegschaft aus Verkauf und den Werkstätten aufs Turniergelände zog. "Und selbstverständlich gibt sich auch immer die Möglichkeit", so Erndle weiter, "die eigene Kundschaft auf dem Fest anzutreffen und außerhalb des Autohauses ins Gespräch zu kommen". Ein Win-Win-Effekt, den Sponsoren, Sportler, Besucher und Veranstalter gerne mitnehmen.

Das Fest der Pferde wird wieder lange in den Erinnerungen nachwirken. Sei es bei den Kleinsten, die in ihrer großartigen Kinderwelt ein riesiges Angebot an Erlebnis und Abwechslung geboten bekamen. Sei es bei den Reitsportbegeisterten, die hochklassigen Turniersport hautnah erleben konnten. Oder bei den reinen Liebhabern der Immenhöfer Festkultur, die ein atemberaubendes Unterhaltungsprogramm von Donnerstagfrüh bis Sonntagabend auf dem tollen Festgelände erleben durften.