Dobel

Kita "Am Sonnenwegle" weiht neuen Kleinkindbereich ein

von Sabine Stadler

Dobel. Während einer kleine Feierstunde hatten Eltern und Gemeinderäte Gelegenheit, die zum Kleinkinderbereich umgebauten Räume im Kindergarten am Sonnenwegle zu besichtigen. 14 Kinder unter drei Jahren erwartet in den neuen Räumen eine nett gestaltete und kleinkindgerechte Einrichtung.

In Anwesenheit von Architektin Verena Burchert vom Büro Weindel in Waldbronn stellte Bürgermeister Christoph Schaack die bei den "Grashüpfern" erforderlichen Umbaumaßnahmen vor. "Der Kindergarten ist erst zehn Jahre alt", so Schaack, "erfüllte aber nicht die gesetzlichen Vorgaben". Aus diesem Grund war eine schnelle Umsetzung der Umbaupläne notwendig. Seitens des Gemeinderats blickte der Schultes zurück, wurden schnell die erforderlichen Mittel hierzu lockergemacht.

Die Kostenberechnungen vom Sommer 2018 beliefen sich auf 184 000 Euro, wovon 22 000 Euro auf die Möblierung entfallen und 23 000 Euro auf den in den Osterferien erfolgten Umbau der Sanitäranlagen. In diesem Bereich waren bisher die Werk-, Material- und Putzräume untergebracht. Neu geschaffen wurden 14 Plätze, die umgerechnet mit rund 13 000 Euro je Kind zu Buche schlagen. An Förderungen hat die Gemeinde lediglich 10 000 Euro erhalten, da der Umbau als Umwandlung bereits bestehender Räume gewertet wurde.

Großer Dank geht an das 13-köpfige Betreuerinnenteam

Schaack benannte den Gesamtetat für den Kindergarten mit 823 500 Euro, was bei 2347 Einwohnern in Dobel eine stattliche Summe bedeutet. Abzüglich der Einnahmen durch Kindergartengebühren und 256 000 Euro Landeszuweisungen verbleibt ein Zuschussbedarf durch die Gemeinde in Höhe von 452 000 Euro. "Das sind uns die Kinder auf jeden Fall wert", so der Bürgermeister voller Stolz.

Er dankte allen für die gemeinschaftliche Leistung, bei der allein der Erfolg zählt. Großer Dank galt dem 13-köpfigen Betreuerinnenteam rund um Kindergartenleiterin Edith Link, das während der Bauphase nicht nur den Lärm, sondern auch den Staub aushalten musste. "Die Umbauarbeiten sind inzwischen längst beendet und in relativ kurzer Zeit wurde ein Meisterstück vollbracht", fasste Architektin Verena Burchert zusammen. Zehn Gewerke mussten koordiniert werden.

Im November 2018 startete der erste Bauabschnitt im Kleinkindgruppenbereich, der im März fertiggestellt werden konnte. Der zweite Bauabschnitt mit dem Umbau der Sanitäreinrichtungen mit WCs und sechs Gewerken wurde innerhalb der kurzen Woche nach Ostern bewerkstelligt. Durch verlässliche Handwerker aus Dobel, Waldbronn und Bad Herrenalb, die mittels beschränkter Ausschreibung ausgewählt wurden, funktionierte die Umsetzung problemlos. Die Architektin dankte auch Bauamtsleiter Jürgen Gall und Hauptamtsleiter Lorenz Mayerlen für die gute Zusammenarbeit sowie die Einhaltung des Kostenrahmens.

Im Anschluss hatten alle Gäste Gelegenheit, sich bei einem Rundgang durch den rund 30 Quadratmeter umfassenden, umgebauten Bereich von den liebevoll gestalteten Räumen einen Eindruck zu verschaffen. Alle Räume sind kindgerecht ausgestattet, in den Sanitäranlagen wurden beispielsweise berührungsfreie Armaturen und kleine Toiletten für die Kinder installiert.

Insgesamt besuchen 83 Kinder den Kindergarten am Sonnenwegle, darunter zwei Gruppen mit Drei- bis Sechsjährigen und eine Gruppe für alle Kinder von Null bis drei Jahren. In einer weiteren Gruppe sind 18 Kinder untergebracht, wovon vier zwischen zwei und drei Jahren und der Rest maximal vier Jahre alt ist.

Vor dem sich anschließenden Umtrunk mit kleinem Imbiss durften die beiden Kindergartenkinder Mia und Sebastian die Geschenke der Architektin auspacken. Sie hatte für die Kinder ein Riesenbilderbuch und ein Spiel mitgebracht.