Dobel

Implantate im Kopf justieren

von Schwarzwälder Bote

Das SRH Gesundheitszentrum teilt mit, dass Dobel die wichtige Nachbetreuung von Parkinsonerkrankten in der Region übernimmt.

Dobel. Die Tiefe Hirnstimulation (THS) zählt zu den wirksamsten Therapien bei Parkinsonerkrankungen. Bei diesem Verfahren werden feine Elektroden im Gehirn platziert. Mit schwachen hochfrequenten Strömen können Symptome wie Zittern, Über- oder Unterbeweglichkeit wirksam bekämpft werden, wenn Medikamente alleine nicht mehr helfen.

Nach der erfolgreichen Implantation der Elektroden benötigen laut Pressemitteilung diese Patienten eine professionelle Nachbetreuung, da ohne entsprechende Anpassung die anfangs starke Wirkung der Stimulation schnell nachlässt.

"Die THS ist die Therapie der Wahl bei Bewegungsstörungen wie Morbus Parkinson, wenn andere Therapieformen nicht mehr ausreichend wirken oder zu viele Nebenwirkungen verursachen", so Donatus Cyron, Neurochirurg und Oberarzt der Abteilung Neurologie am SRH Gesundheitszentrum Dobel.

Spezialisierte Rehaklinik

"Mit der THS beheben wir die Symptome wie Unbeweglichkeit, störende Überbewegungen und Zittern", so Cyron. Eine Anpassung der Grundeinstellung nach einer THS-Operation ist vor allem bei Patienten mit Parkinson sehr wichtig.

Die anfangs starke Wirkung der Stimulation flaue in den Wochen nach der Operation ab, so Cyron. Nimmt man keine Anpassung vor, kann es zu Problemen kommen. Um dies zu verhindern, ist oft eine Nachjustierung nötig, die beispielsweise im Rahmen einer entsprechenden Maßnahme in einer spezialisierten Rehaklinik wie im SRH Gesundheitszentrum Dobel vorgenommen werden kann.

"Bei einem etwa dreiwöchigen Aufenthalt können wir die Therapiewirkung beim Patienten, auch unter Einbeziehung seiner Angehörigen, beobachten und anpassen. Wir betreuen die Patienten Tag und Nacht und können den gesamten Tagesverlauf analysieren", erklärt Cyron weiter. Auch Jahre nach der Neuimplantation bietet sich ein Rehaaufenthalt an, da das System im Verlauf der Erkrankung angepasst werden muss. Cyron verfügt durch seine operative Tätigkeit über die notwendige Expertise im Bereich der THS-Therapie. Mit ihm wird das SRH Gesundheitszentrum Dobel zur einzigen Rehaklinik in der Region für Parkinsonerkrankte nach einem Elektrodeneinsatz. Die Kosten für den Aufenthalt und die Einstellungen tragen in der Regel die Krankenkassen.

Im Übrigen bieten die SRH Gesundheitszentren Nordschwarzwald in Bad Herrenalb jedes Jahr ein kostenloses Parkinson-Seminar für Betroffene an.

Wissen und Anwendung stehen dann für die Teilnehmenden im Mittelpunkt des dreitägigen Seminars, welches in Zusammenarbeit mit der Deutschen Parkinson Vereinigung Baden-Württemberg veranstaltet wird.