Dobel

Atemschutzträger durchgeschwitzt

von Schwarzwälder Bote

Dobel. Zur einer Schauübung an der Grundschule Dobel sind die Dobler Wehrleute kürzlich abends ausgerückt.

Die zahlreich erschienenen Schaulustigen konnten reges Treiben der Einsatzkräfte auf der Schulstraße und der Neusatzer Straße beobachten.

Übungsannahme war eine starke Verrauchung mit vielen Vermissten in einem Klassenzimmer der Grundschule. Durch Nebelmaschinen wurde das Zimmer "blickdicht" vernebelt, um so für realistische Einsatzbedingungen zu sorgen.

Bereits kurz nach Eintreffen stürmten Atemschutztrupps in das Gebäude und retteten zügig alle eingeschlossenen und vermissten Personen. Zur Brandbekämpfung wurden mehrere Löschrohre eingesetzt.

Tragbare Leitern

Im weiteren Übungsverlauf wurden noch ein Sprungretter und die tragbaren Leitern eingesetzt. Die "Brandursache" war schnell gefunden und erfolgreich bekämpft. Durchgeschwitzt und erschöpft waren zum Schluss alle Atemschutzträger. Bei sommerlichen Temperaturen mussten diese ihre Fitness unter Beweis stellen. Nach circa 45 Minuten waren alle Aufgaben erfolgreich gelöst und die Übungsleitung gab das Kommando "Zum Abmarsch fertig".

Ein Dankeschön gab es für sämtliche "„Schauspieler" und "Verletzen" sowie allen Helfern für die Planung der anspruchsvollen Übung.

Die nächste Übung findet am Mittwoch, 20. Juni, ab 19 Uhr am Dobler Feuerwehrgerätehaus statt. Interessierte sind willkommen, wenn mit Geräten rund um das Thema technische Hilfeleistung geübt wird.