Dobel

Abwechslungsreiche Tour

von Schwarzwälder Bote

Dobel. Eine abwechslungsreiche Tour unternahm die Dobler Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins auf dem Premiumwanderweg "Der Teinacher", der Weg, dessen Namensgeber das Flüsschen Teinach und das bekannte Mineralwasser aus Bad Teinach sind.

Nach kurzem Anstieg kamen die Wanderer an die Hütte mit dem klingenden Namen "Schöne Aussicht" und genossen von dort einen herrlichen Blick ins Teinachtal mit Kurpark und Thermalbad. Weiter führte uns der Panoramaweg vorbei an der sandsteingeformten Jahrhundertbank. Einzigartig sind die Dokumente einstiger Kurgäste.

Erfolge in Stein gemeißelt

Die Berichte, in denen die Dankbarkeit über die Heilerfolge in den Mineralquellen zum Ausdruck kommt, sind in Stein gemeißelt zu lesen. Vorbei ging es dann am Gelände der Teinacher Mineralbrunnen zum "Verkehrten Häusle" und auf der gegenüberliegenden Talseite wieder bergauf bis zum Aussichtspunkt Wilhelmshöhe. Über das Feierabend­brückle über den Rötenbach und einem erneuten Anstieg erreichten die Wanderer schließlich ihre Einkehrmöglichkeit, die Schlossberghütte. Von dort bot sich erneut eine herrliche Aussicht nach Bad Teinach.

Nach ausgiebiger Mittagsrast ging es gut gestärkt auf den Rückweg Richtung Burg Zavelstein und weiter durch den Wald bergab zum Start- und Zielpunkt der circa neun Kilometer langen Tour.