Dietingen

Fazit: "Die große Dorfmitte ist derzeit nicht realisierbar"

von Anja Schmidt

Dietingen-Böhringen. Die Dorfmitte in Böhringen bereitet weiter Kopfzerbrechen. Viele Zuschauer waren in die Ortschaftsratssitzung gekommen, aber wirklich Neues konnten sie der Sitzung nicht entnehmen.

Ortsvorsteher Detlef Langrock zuckte resigniert mit den Schultern. Zu weitergehenden Ausführungen könnte Bürgermeister Frank Scholz beitragen, sagte er. Doch hätte er sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen müssen. Zur Gestaltung fielen daher lediglich die bereits bekannten Stichpunkte wie Pergola, Fontäne, Bepflanzung und Marktplatz. Aber wie, wo, und welcher Umfang möglich wäre, konnte auch der Skizze, die Langrock an die Wand beamte, nicht entnommen werden.

Deutlich wurde den Zuschauern nur: Langrock ist dagegen. Nicht gegen die Dorfmitte. Die hatte er mit viel Herzblut angestrebt. Aber gegen das, was von seiner Vision übrig blieb. Zitat Langrock: "Eine verdichtete Notlösung."

Detlef Langrocks Ziel war, den Böhringern einen großen, attraktiven Dorfmittelpunkt in unmittelbarer Nähe zur Kirche zu errichten, der, vielfältig genutzt, die Bürger aufeinander zubewegen könnte. Um Platz zu schaffen, sollte das anliegende Wohngebäude abgerissen und ein neues zum Ausgleich für die Eigentümer an anderer Stelle errichtet werden.

Öffentlich wurde über diese Idee nicht diskutiert, aber die jüngste Sitzung ließ erahnen, dass der Rat den Abriss ablehnte. "Die große Dorfmitte ist derzeit nicht realisierbar", sagte etwa Hildegard Flaig. Oder Edgar Kramer: "Das Projekt würde mindestens eine Million kosten. Die stehen uns aber nicht zur Verfügung."

Ergänzte aber versöhnlich, unterstützt von anderen Ratsmitgliedern: "Die große Dorfmitte ist nicht vom Tisch, aber wir beginnen mit der kleinen." Also auf einem Raum von 700 Quadratmetern, zwischen dem Gemeindehaus-Neubau und dem besagten Gebäude, für dessen Gestaltung im Haushaltsplan 260 000 Euro eingestellt wurden. Der Vergabe der Planung wurde letztendlich zugestimmt. Bis auf die Gegenstimme von Detlef Langrock.

Ob die Kosten für den Erschließungsweg zu den Parkplätzen beim neuen Gemeindehaus aus dem Budget von 260 000 Euro getragen werden müssten, konnte in der Sitzung nicht geklärt werden.