Deißlingen

Nur noch die Radler kommen durch

von Alexandra Alt

Damit Radfahrer auf der Kreisstraße zwischen Bühlingen und Lauffen sicherer unterwegs sein können, wird dort ein Radweg gebaut. Seit Montag sind die Bauarbeiter dran, die Straße ist für etwa vier Wochen gesperrt.

Deißlingen-Lauffen/Bühlingen. Nachdem die Straße (K 5542) zwischen Bühlingen und Lauffen in den vergangenen Wochen zwar halbseitig gesperrt, aber trotz Wartezeiten immerhin passierbar war, kann seit gestern, wer nach Lauffen oder Deißlingen will, nur die B 27 nutzen.

Der landwirtschaftliche Verkehr aber auch Rollerfahrer müssen einen gehörigen Umweg in Kauf nehmen. Die Umleitung führt über Hausen, Horgen, Niedereschach und Deißlingen. Damit dürften zwar so manche Bedenken, wie die des Deißlinger Gemeinderats Helmut Merkle (FDP) vom Tisch sein, einfach wird das für die Landwirte allerdings nicht.

Zwischen Hochhalden und Bühlingen wird in Fahrtrichtung Rottweil der Gehweg derzeit aufgefräst. Für den geplanten Fahrradweg soll dieser um einen Radweg erweitert und von der Bushaltestelle bis hinunter zur Firma XBK um etwa 50 Zentimeter verbreitert werden (wir berichteten). "Gestern wurde entlang des Gehwegs rausgefräst, dann wird der Randstein rausgerissen", erklärt Ortsbaumeister Rainer Braun. Unter dem neuen Geh-/Fahradweg wird außerdem ein Leerrohr verlegt, falls "an dieser markanten Stelle mal Glasfaserkabel oder so nötig werden sollten", sagt Braun.

Auf der anderen Seite ist entlang der Fahrbahn ein Radschutzstreifen vorgesehen. Weil dieser außerhalb der Ortschaft verläuft, muss er vom Regierungspräsidium genehmigt werden. "Wir warten noch auf die Zustimmung", sagt Malte Kaupp, Haupt- und Ordnungsamtsleiter bei der Gemeinde Deißlingen. Dort wird der Radstreifen auf einer Breite von 1,50 Metern abmarkiert, der dann im Verlauf in einen Feldweg übergehen soll. Die Maßnahme wird voraussichtlich vier Wochen dauern.

Wie sich gestern Vormittag vor Ort zeigte, waren wohl einige Autofahrer noch nicht über die Sperrung informiert, oder ignorierten zumindest die Beschilderung in der Bühlinger Ortsmitte, in der Hoffnung doch noch durch die Baustelle zu kommen. Denn vor der Warnbake wurde eifrig gewendet.

Auch beim Busverkehr gab’s Verwirrung, wie Kaupp berichtet. Wegen der Sperrung bedient der Rottweiler Stadtbus die Haltestellen "Hochhalden" und "Krone" in Lauffen nicht. Die Haltestellen Oberdorf Bühlingen und bei der Firma Bechthold (XBK) sollen aber angefahren werden, wenn auch mit Zeitverzögerungen. Die SBG hingegen bedient die Bühlinger Haltestellen und die Haltestelle Rottenmünster überhaupt nicht und hält in Lauffen nur an der Haltestelle Brücke. Das hat gestern Morgen jedoch noch nicht einwandfrei geklappt, zumindest gingen im Deißlinger Rathaus einige Hinweise ein.

Auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten betont die Firma Stadtbus, dass die Haltestelle XBK in Bühlingen statt der in Hochhalden und die Haltestelle "Brücke" statt der "Krone" in Laufen während der Baustellenphase in jedem Fall angefahren werden.

Wer zwischen Rottweil und Lauffen pendelt, sollte vielleicht lieber aufs Rad umsteigen, denn für sie sind die Einschränkungen weniger gravierend. Radler dürfen nämlich laut Beschilderung die Baustelle passieren – müssen dann aber absteigen und schieben.