Calw

Sanierung des Maria von Linden-Gymnasiums: Umzug in Container nötig

von Ralf Klormann

Calw-Stammheim - Wenn das Stammheimer Maria von Linden-Gymnasium ab Sommer dieses Jahres für voraussichtlich rund 16,2 Millionen Euro generalsaniert wird, müssen einige Schüler zeitweise in Containern untergebracht werden. Den Auftrag, diese "Schulraumprovisorien" auf dem Parkplatz der Gemeindehalle Stammheim zu errichten, hat der Gemeinderat nun in seiner jüngsten Sitzung vergeben. Und die Zeit drängte.

Budget musste erhöht werden

Denn bereits im Laufe der Planungen war klar geworden, dass das ursprünglich eingeplante Budget nicht für die notwendigen Container reichen würde; eine erste Ausschreibung zum Jahreswechsel 2018/2019 hatte entsprechend kein wirtschaftlich vertretbares Ergebnis erbracht. Die Folge: Die Planung wurde angepasst, ein erhöhtes Budget beantragt und genehmigt, die Arbeiten wurden neu ausgeschrieben. Das Angebot, das nun mit Kosten in Höhe von knapp 1,2 Millionen Euro auf dem Tisch lag, unterschreitet das angepeilte Budget von 1,5 Millionen Euro – und liegt somit im Kostenrahmen.

Unter anderem, weil die eingegangenen Angebote für verschiedene Gewerke deutlich teurer waren als gedacht, sowie wegen der "rasanten Baupreisentwicklung" kletterten die voraussichtlichen Kosten für die Sanierung in den vergangenen Monaten von 12,2 auf 16,2 Millionen Euro.

Der Aufbau der Container sowie der Umzug in diese muss nun noch vor dem Beginn der Sommerferien erfolgen. Direkt zu Beginn der Ferien sollen die lärm- und schmutzintensiven Arbeiten im Gymnasium abgewickelt werden, damit diese bis zum neuen Schuljahr weitgehend abgeschlossen werden können.