Calw

"Nirgendwo treffen sich so viele unterschiedliche Menschen"

von Annette Selter-Gehring

Calw. Neun Millionen Teilnehmer bei 700 000 Veranstaltungen im Jahr zählen die Volkshochschulen bundesweit. Gesellschaftliche Themen, Sprachkurse, Kunst, Kultur, Sport, Ökologie, Philosophie und Politik stehen auf dem Programm der rund 1000 Volkshochschulen in Deutschland. Die Geburtsstunde dieser öffentlichen Bildungseinrichtungen war 1919 im Zeichen der noch jungen Demokratie der Weimarer Republik. Zum 100-jährigen Jubiläum luden rund 400 Volkshochschulen zur bundesweiten "Langen Nacht der VHS" ein.

Die VHS Calw, mit ihren 48 Jahren ein "Best Ager" unter den Volkhochschulen, beteiligte sich mit einem spannenden, vielseitigen und überraschenden Programm an der Langen Nacht der Volkshochschulen. VHS-Leiter Sebastian Plüer freute sich bei der Eröffnung im Foyer der Alten Lateinschule in Calw mit vielen Dozenten und Kooperationspartnern zeigen zu können, "dass die Volkshochschule ein Ort der Begegnung ist". Ausstellungen, Mitmachangebote, Vorführungen und vieles mehr konnten die Besucher bis weit nach Mitternacht unter dem Motto "zusammenleben.zusammenhalten" in und um die VHS in Calw entdecken.

Zwei besondere Gäste schaltete Plüer bei der Eröffnung der Langen Nacht der VHS Calw per Videobotschaft zu. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte in ihrem Grußwort die Bedeutung der VHS in einer globalisierten und digitalisierten Welt. Vom Alphabetisierungskurs über Schulabschlüsse bis hin zur beruflichen Weiterbildung seien die Angebote der VHS nicht aus der Bildungslandschaft wegzudenken. "Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Lehren und Lernen", schloss die Kanzlerin. Volkshochschulpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) betonte, dass die Volkshochschulen ein sichtbares Zeichen für Vielfalt, Respekt und Zusammenhalt in der Gesellschaft seien. "Nirgendwo treffen sich so viele unterschiedliche Menschen wie in den Kursen der VHS", so Kramp-Karrenbauer.

Einen ersten Eindruck der Vielfalt gab der Projektchor der VHS, der unter der Leitung von Hans-Jörg Kalmbach im Foyer der Alten Lateinschule das internationale Volkslied "Bruder Jakob" viersprachig vortrug und mit dem von Ludwig van Beethoven vertonten Schillergedicht "Ode an die Freude", der offiziellen Europahymne, schloss. Im Anschluss startete die Lange Nacht in den Seminarräumen, auf allen Stockwerken, den Foyers, auf den Fluren und im Hof. Plüer betonte, dass Dozenten, Mitarbeiter, Freunde der VHS und Kooperationspartner zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. So hatte das Restaurant Rössle aus Calw bunte Platten mit Fingerfood zur Verfügung gestellt, die Hospitzgruppe unterstützte das Catering, die DLRG Althengstett bewirtete die Gäste mit internationalen Cocktails, "Fridays for Future" lud an einem Infostand zum Dialog ein, die Calwer Bürgerstiftung zum Ideen-Scrabble und um die Kinderbetreuung kümmerte sich die Waldorfschule. Der Dauersponsor Sparkasse Pforzheim-Calw unterstützte die Lange Nacht der VHS Calw finanziell.

Kleine Ausstellung

Einen Einblick in die Kursvielfalt der VHS gaben die Dozenten unter anderem mit Tanzworkshops, Mitsingangeboten, einer Dauerlesung und Präsentationen. Es gab Kurzfilme der Filmakademie Ludwigsburg zu bestaunen, der Künstler Nate Grant gab Tipps zum Sprühen von Graffitis, im Untergeschoss kreierte Becky Magee individuelle T-Shirts mit den Besuchern und die Künstlerin Daniela Waitzmann forderte dazu auf, sich auf einem Gemeinschaftsbild zu verewigen. Mit "Instant-Sprachkursen" sorgten die Sprachdozenten Marco Sammartino, Adelina Kleinmann und Ursula Juraschek für Verständigung. Innerhalb von 15 Minuten konnten sich die Teilnehmer auf italienisch, russisch oder französisch zumindest so weit verständlich machen, dass sie in der fremden Sprache ein Glas Wein bestellen und nach dem Weg fragen konnten und dabei noch jede Menge Spaß hatten.

Sprache, eine der Kernkompetenzen der VHS, stand auch bei der kleinen Ausstellung "Mein deutsches Lieblingswort" im Mittelpunkt. Hier hatten Teilnehmer der Deutschsprachkurse unter anderem Begriffe wie "Schatz", "Freiheit", "Küche", "Schmetterling" und "Kartoffel" aufgeschrieben und erklärt, warum gerade dieses Wort ein persönliches Lieblingswort wurde.

Die Lange Nacht war zugleich Auftakt zum neuen Herbstsemester der VHS, das unter der Überschrift "Die Liebe" wieder rund 600 Veranstaltungen im Programm hat.