Calw

Muttertag und "Wiedervereinigung" werden gefeiert

von Alfred Verstl

Calw. Von welcher Partei seid ihr denn? Das wurde Nicolai Stotz, Vorsitzender des Calwer Gewerbevereins, am Samstag auf dem Wochenmarkt öfters gefragt. Das war insofern kein Wunder, weil die verschiedenen Parteien und Listen in der Innenstadt für ihre Kandidaten bei den Kommunalwahlen in knapp zwei Wochen warben.

Am Stand des Gewerbevereins ging es jedoch nicht um Politik, sondern um den Muttertag. Der Andrang war beachtlich. Es herrschte ein ständiges Kommen und Gehen.

Besucher freuen sich über kostenlose Genüsse

Angelockt wurden die Besucher von mannigfaltigen Leckereien und Sekt. Dazu verteilten die Vorsitzenden Stotz und Jürgen Ott mit Unterstützung von Mitgliedern, Pralinen für die Mütter. "Das Essen haben die Markthändler zur Verfügung gestellt, den Sekt hat der Gewerbeverein spendiert", sagte Marktorganisator Jürgen Rust.

Das Wetter war besser als befürchtet. Für gelegentliche Schauer hatte der Gewerbeverein mit einem Zeltdach vorgesorgt. Und weil die Sperrung der Stuttgarter Straße am Adlereck und damit das Ende der Teilung der Stadt unmittelbar bevorstand, haben Stadtverwaltung, Markthändler und Gewerbeverein nicht nur die Mütter sondern die ganze Bevölkerung zu Imbiss und Umtrunk eingeladen.

Ein Grund zum Feiern war das allemal. War doch die Straße mehr als drei Wochen gesperrt. Die Autofahrer mussten lange Umwege in Kauf nehmen, Handel und Gastronomie litten unter Umsatzeinbußen, selbst für Fußgänger war an der Eisenbahnbrücke kein Durchkommen.

Die Besucher freuten sich jedenfalls über die kostenlosen Genüsse. Folglich waren Ott, Stotz und Rust mit der Resonanz überaus zufrieden.

Ott erzählte von einem Ehepaar aus Neuhausen, das Jahr für Jahr wegen der Muttertagsaktion auf dem Marktplatz in die Hermann-Hesse-Stadt kommt.