Calw

Konzert zugunsten der Orgelrenovierung

von Schwarzwälder Bote

Calw. Ein Konzert zugunsten der Orgelrenovierung findet am Sonntag, 30. Juni, ab 19 Uhr in der Calwer Stadtkirche statt.

Die Calwer Pianistin Erika Shimoda spielt zusammen mit dem Violinisten Hwasu Kim und der Violoncellistin Edwina Ionescu-Gaglio Werke von Claude Debussy, César Franck und Sergej Rachmaninow. Der Eintritt ist frei. Spenden für die Orgelrenovierung der großen Orgel in der Stadtkirche, die in Teilen schon mehr als 130 Jahre alt ist und zuletzt 1979 grundlegend renoviert wurde, werden erbeten.

Von Debussy steht die "Suite bergamasque" für Klavier solo auf dem Programm. Er komponierte das viersätzige Werk 1890, veröffentlicht wurde es aber erst 1905. Der berühmteste Satz daraus ist wohl "Clair de Lune" (Mondschein).

Als zweites Werk des Abends erklingt César Francks Sonate in A-Dur für Violine und Klavier. 1886 komponiert, besteht die Sonate aus vier Sätzen und gehört zu den großen Werken des Komponisten. Zum Schluss folgt die Sonate in g-moll für Violoncello und Klavier von Rachmaninow. Dieser gilt als einer der letzten Romantiker, die noch an der Tonalität festhielten, während sich die musikalische Avantgarde teilweise schon elektronisch erzeugter Musik zuwandte. Gegen Ende seines Lebens zunehmend von den Musikkritikern verachtet, bewertet man mittlerweile Rachmaninoffs Musik wieder deutlich besser und entdeckt die Qualität seiner Kompositionen. Sein Stil bleibe immer samtig mit eigentümlich dunkler Klangfarbe, heißt es in einer Ankündigung.

Studien fortgesetzt

Die Pianistin Shimoda wurde in Japan geboren und studierte Klavier am College of music in Tokyo sowie an der Musikhochschule in Stuttgart. Zurzeit wirkt sie an der Musikschule in Calw als Korrepetitorin.

Ionescu-Gaglio wurde in Frankreich geboren und studierte in Paris Violoncello am Conservatoire Rayonnement regional de St.Maur-des-Fossés sowie an der Musikhochschule in Stuttgart. Seit 2018 setzt sie ihre Studien im Bereich Kammermusik fort und unterrichtet nebenbei unter anderem an der Musikschule in Ulm. Kim stammt aus Südkorea und begann dort als Sechsjähriger mit dem Geigenspiel. Er studierte zuerst Violine an der National University of Arts in Korea und setzt zurzeit seine Studien bei Christine Busch an der Stuttgarter Musikhochschule fort.