Calw

"Grüne Residenz am Welzberg" macht Fortschritte

von Alfred Verstl

Calw. Es ist ein Bauvorhaben in bester Calwer Lage, das sich schon seit Jahren hinzieht. Jetzt haben die Arbeiten an der "Grünen Residenz am Welzberg" begonnen, wie das Projekt mittlerweile heißt.

Nachdem das Bauloch ausgehoben ist, arbeitet der Rohbauer am Fundament, wie Rainer Berger, Geschäftsführer der Berger Immo GmbH in Waldenbuch (Kreis Böblingen), gegenüber unserer Zeitung sagte. In dem dreiteiligen Bau sollen nunmehr 30 Wohnungen entstehen.

Mit der Fertigstellung des ersten Abschnitts rechnet der Bauherr in etwa einem Jahr. Wie Berger weiter sagte, dauere diese Phase etwas länger, da sie auch den Bau der Tiefgarage des Hauses B umfasst. Danach werde es Schritt für Schritt weiter gehen.

Gut angelaufen

"Wir sind zufrieden, wie es anläuft", sagt Rainer Berger weiter, der zusammen mit seiner Schwester Elke Berger die Geschäfte des Familienunternehmens führt. Sein Vater hatte noch als Privatmann Ende 2014 den ersten Bauantrag gestellt. Der war allerdings nicht genehmigungsfähig, weil er nicht dem Bebauungsplan entsprach. Ein grundsätzlich überarbeiteter Entwurf hatte dann schließlich Aussicht auf Erfolg.

Zunächst waren 34 Wohnungen vorgesehen. Vor allem weil die drei Gebäude um jeweils ein Geschoss reduziert werden mussten, ging die Zahl der Einheiten auf 25 zurück. Da einzelne Wohnungen jetzt kleiner sind als geplant, hat sich deren Zahl nunmehr wieder auf 30 erhöht, erläuterte Berger.

Teilhaber eingestiegen

Während der Planungsphase entstand das Familienunternehmen Berger Immo GmbH. Mittlerweile ist ein weiterer Teilhaber eingestiegen. Dabei handelt es sich laut Berger um "einen großen Stuttgarter Bauträger", der 50 Prozent der Anteile übernommen habe. Neben baurechtlichen und grundbuchrechtlichen Problemen habe auch die Aufnahme dieses Investors zu den Verzögerungen bei dem Projekt beigetragen.

Weil sich der Baubeginn immer wieder verzögert hat, tat sich die mit der Vermarktung beauftragte Susanne Oesterle Immobilien in Stuttgarter mit dem Verkauf der Wohnungen in der "Grünen Residenz am Welzberg" zunächst schwer. Die Resonanz sei gering gewesen. Nur anhand von Plänen eine Wohnung kaufen wollte niemand, sagte Susanne Oesterle dem Schwarzwälder Boten. Nunmehr, nach Baubeginn, soll die Vermarktung neu aufgezogen werden. Mittlerweile liegen laut Rainer Berger erste Reservierungen für Wohnungen vor.