Calw

Dorfrocker heizen bei Aktiv Messe in Altburg ein

von Felix Biermayer

Calw-Altburg - Bier, zünftiges Essen und stimmungsvolle Musik gibt es nur auf dem Cannstatter Wasen? Von wegen. Wem der Weg in die Landeshauptstadt zu weit ist, war am Samstag in Altburg gut aufgehoben. Die Dorfrocker spielten dort im Rahmen der Aktiv-Messe vor ausverkauftem Haus.

Als die drei Brüder Tobias, Markus und Philipp Thomann die Bühne betreten, hat das Warten für die vielen Fans endlich ein Ende. Mit etwas Verspätung heizten die Dorfrocker am Samstagabend im Festzelt der Aktiv-Messe ein. Die Menge klatschte in die Hände, sprang hoch und prostete der Band zu. Schon kurz nach Beginn hielt es niemanden mehr auf den Bierbänken. Alle Besucher standen und die Stimmung war am Siedepunkt.

Große Auswahl ihrer Songs im Gepäck

"Das hier ist jedes Mal eine super Party", freute sich der Akkordeonspieler Markus Thomann. Die Leute in Calw seien immer wahnsinnig gut drauf. Deshalb komme man immer gerne in die Hesse-Stadt. Im Gepäck hatten sie eine große Auswahl ihrer Songs. Und auch ein paar Neuerungen. "Heute spielen wir zum ersten Mal unser neues Lied ›Engelbert Strauss‹ live in Deutschland", kündigte Markus an. "Das Video zu dem Song hat in den vier Tagen seit der Veröffentlichung schon eineinhalb Millionen Klicks", freute er sich. Auch weitere Songs vom zuletzt veröffentlichten Album hatten am Samstag ihre Live-Premiere.

Man komme auch deshalb so gerne nach Calw, weil die Organisation immer Stimme. "Das ist ein freundschaftlicher Kontakt", erzählt Thomann. Das bestätigt auch Mitorganisator Wolfgang Pfrommer. "Das sind ganz unkomplizierte Jungs", so Pfrommer. Das Verhältnis sei fast schon familiär. Auch deshalb tritt die Band nun schon zum dritten Mal in Altburg auf.

Mit der Volksmusik habe man schon bei der ersten Ausgabe der Messe vor 20 Jahren gute Erfahrungen gemacht. Vor mehr als zehn Jahren seien dann die Dorfrocker zum ersten Mal dagewesen, beim Abschlusskonzert der Schürzenjäger. Und seither sei der Kontakt nicht mehr abgerissen. Auch einen anderweitigen Bezug zum Kreis Calw haben die Dorfrocker: Ihr neuestes Musikvideo wurde in Altensteig gedreht (unsere Zeitung berichtete).

Altburger Dance Movement als Vorgruppe

Und so war das Festzelt mit rund 900 Besuchern prall gefüllt. Auch ausreichend Bier zur Abkühlung stand bereit. Zudem war ein Foodtruck vor Ort, bei dem sich die Besucher mit diversen Leckereien versorgen konnten. Als Vorgruppe trat das Altburger Dance Movement auf. Pfrommer freute sich auch, dass so viele Gäste in Lederhosen und Dirndl gekommen waren. "Das passt einfach super zum Ambiente und der Musik", findet er.

Dem stimmten auch die drei Freunde Daniel, Hannes und Heiko aus Neubulach zu. "Ich nutze jede Gelegenheit, an der ich Tracht tragen kann", meinte Heiko. Die Dorfrocker seien dazu der perfekte Anlass. Für manche war das Konzert auch Grund für einen Familienausflug. Die aus Altburg stammende Claudia war mit ihrer Schwiegertochter Sarah und ihrem Sohn Frank da. "Ich hab die Band schon Mal gesehen und fand die super", erzählt Claudia. Deshalb habe sie ihrem Sohn und seiner Freundin Karten besorgt. Die beiden seien extra aus Ludwigsburg gekommen.

Auch die Dorfrocker hatten eine weite Anreise. Am Vorabend spielten sie noch bei der Saisoneröffnung des Bierkönigs auf Mallorca. Auch sonst sind sie das ganze Jahr im gesamten deutschsprachigen Raum auf Tour. Rund 150 Auftritte hätten sie 2019 geplant. Nur im Dezember sei Pause. "Wir spielen sogar regelmäßig in den USA", erzählt Thomann. Meistens sei man mehrere Wochen im Jahr dort unterwegs. Am Samstagabend aber lieferten sie in Altburg amtlich ab. "Wir machen keine halben Sachen", meinte Markus Thomann. Das sahen auch die Fans so.