Calw

"Das Konzertmotto hat uns beflügelt"

von Giuseppe Schillaci

Für das Konzert des Landeskirchlichen Popchores (LaKi-Popchor) im evangelischen Jugendwerk Württemberg füllte sich die Versöhnungskirche in Heumaden sehr schnell.

Calw-Heumaden. Seit mehr als 25 Jahren hat sich der Chor in der christlichen Popmusik-Szene deutschlandweit etabliert. Dementsprechend viele Besucher fanden sich am Konzertabend in der Kirche ein. Die Sitzbänke waren belegt, sodass einige Stuhlreihen hinzugefügt wurden. Viele Gäste waren sicherlich mit großen Erwartungen gekommen – und sie wurden keinesfalls enttäuscht. Chorleiter und Gründer Hans-Martin Sauter präsentierte sich mit seinen etwa 30 Sängern und der Band um Hans-Joachim Eißler.

Das aktuelle Konzertprogramm des LaKi-PopChor nennt sich "Loved". "Geliebt sein. Wer hört das nicht gerne?", so Sauter. Ziel des Programms sei es, durch die Musik Gottes Liebe spürbar zu machen, erklärte er weiter. "Das Konzertmotto hat uns regelrecht beflügelt", fügte der Chorleiter mit einem Lächeln an. Und so begannen die mit Mikrofonen ausgestatteten Sänger und die Band, die Versöhnungskirche lautstark zu beschallen.

Lieder wie "King of Love", "Jesus loves you", "My dear Lord" oder "Amazing Grace" berührten die Besucher, die nach jedem Lied ihre Begeisterung in einem langen Applaus zeigten. Bei einigen Liedern gab Hans-Martin Sauter den Zuhörern Instruktionen und brachte diese dazu, die Refrains mitzusingen.

Stimmen harmonieren wunderbar

Lustige Sprüche hatte der Chorleiter ebenfalls parat und brachte so das Publikum nach melancholischen Liedern zum Lachen. Mit "Ein neues Herz" sangen der Chor und das Publikum ein Lied zur diesjährigen Jahreslosung und mit "Da ist Freiheit" eines zum Reformationsjubiläum.

Die verschiedenen Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen harmonierten wunderbar zusammen. Aber auch mit solistischen Gesangspassagen bewiesen die Sänger ihr Talent. Sie gaben ein denkwürdiges Konzert für die Besucher, die oft im Rhythmus mitklatschten und sichtlich Spaß hatten. Der ein oder andere Zuhörer wird wohl noch immer einige Melodien im Kopf haben.